solarforum
pro solar buso
livedaten solarberatung
heizung photovoltaik
 
 
  • UVR1611 Steuerung
  • Über uns

Das Solarforum von solar4me

Hallo Gast, Sie müssen sich einloggen um alle Funktionen des Forums nutzen zu können!
Registrieren   /    Passwort vergessen
Name: Passwort: Sec-code:
UVR1611 Steuerung - Thema: Einstellung Solarpumpe(n)
Moderatoren in diesem Forum: Oli-F
Das Solarforum von solar4me UVR1611 Steuerung Einstellung Solarpumpe(n)
zurück
Wählen Sie eine Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9
Autor: Beitrag:
Beff
User

Beff ist offline

Beiträge: 47

zuletzt online:
27.05.2020 8:21 Uhr

Re: Einstellung Solarpumpe(n)
30.03.2016 11:14 Uhr

Hallo nochmal,

ich habe über die Ostertage Jenni nun gelesen und hoffentlich auch größtenteils verstanden.
Demnach macht aber meine Regelung eher wenig Sinn, wenn teilweise Kollektortemperaturen von >100 Grad erzwungen werden, weil Wasser mit ~50 Grad nach oben geschickt wird um dieses dann wiederum in die kälteste Zone der Speicher einzubringen.

Zudem habe ich von einem Bekannten mit genau der gleichen Anlage (jedoch nur einem Puffer (auch 4000l) und 5m² mehr Solar) eine Excel Tabelle mit Winsol Werten erhalten, welche ich etwas analysiert habe.

Bei mir ist ja so, dass die beiden Solarpumpen entweder mit Drehzahl Pumpe1=30 / Pumpe2=15 (=entnahme unten/einspeisung oben) oder mit Drehzahl Pumpe1=15 / Pumpe2=30 (entnahme mitte/einspeisung unten) laufen.

Der Kollege hat dies nicht. Die höherlaufende Pumpe ist immer die erste. Seine Solarerträge sind wesentlich höher, als meine. Die Kollektortemperatur ist selten höher als ca. 65 Grad. Verglichen mit meinen Winsol Aufzeichnungen an einem sonnigen Januartag schafft er es tatsächlich eine ordentliche erwärmung der unteren Pufferbereiche zu erwirtschaften, wohingegen meine Ausbeute recht bescheiden bleibt.

Dadurch dass seine Pumpen nicht immer "wechseln" wird auch der mittlere Bereich nicht andauernd kühler/wieder erwärmt bis Tref. wieder/kühler etc.

Kurzum: Ich bin immer noch ratlos.
Vielleicht kann ich versuchen, etwas ungeniert zu fragen, ob er mir seine UVR Regelung schicken kann.
nitroxatmer nitroxatmer ist männlich
User

nitroxatmer ist offline

Beiträge: 1204
Herkunft: Gera
Beruf: Experte für Regelungen und Steuerungen
zuletzt online:
10.05.2020 22:18 Uhr

Re: Einstellung Solarpumpe(n)
30.03.2016 21:04 Uhr

Hi Beff,
Du wirst doch so kurz vor dem Ziel nicht die Flinte ins Korn werfen ?!

Jenni gelesen -> Kollege analysiert -> eigene Anlage

Das gröbste ist also schon durch ;)

Und wenn ich mich recht erinnere, hatten wir doch auch schon einen Plan ...?

BG

PS: was Du bei dem Kollegen siehst im Gegensatz zu Deiner Anlage, ist genau das, was beim Großteil der Anlagen schief läuft:
die hohe Systemtemp. führt zu (teils erheblichen) Ertragsverlusten -> macht aber mächtig Eindruck...

Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt von nitroxatmer am 01.04.2016 9:10 Uhr
Ich hoffe, man kann meinen Gedanken folgen -die sind irgendwie schneller als ich schreiben kann....

Auch wenn es nur Worte sind- ein Danke kommt immer gut an! ;)

UND: bitte gebt zum Schluß auch die Lösung Eures Problems weiter - nur dann hilft es auch Anderen !!
nitroxatmer nitroxatmer ist männlich
User

nitroxatmer ist offline

Beiträge: 1204
Herkunft: Gera
Beruf: Experte für Regelungen und Steuerungen
zuletzt online:
10.05.2020 22:18 Uhr

Re: Einstellung Solarpumpe(n)
01.04.2016 9:09 Uhr

So- Beff hat die Programm-Datei vom Kollegen.
Die Funktionalität ist da wohl etwas different.
Lösungsansatz wie folgt:
1. jetziges Programm sichern
in der Datenverwaltung das Programm als Sicherungskopie (glaube) abspeichern.
Dann kannst Du diesen SW-Stand immer wieder ratz fatz herstellen.
2. anderes Programm öffnen und Eingänge/Ausgänge mit dem jetzigen Programm vergleichen und im neuen Programm ggf die Zuordnungen anpassen.
3. neues Programm auf die UVR übertragen und ausprobieren.
BG
Holger
Ich hoffe, man kann meinen Gedanken folgen -die sind irgendwie schneller als ich schreiben kann....

Auch wenn es nur Worte sind- ein Danke kommt immer gut an! ;)

UND: bitte gebt zum Schluß auch die Lösung Eures Problems weiter - nur dann hilft es auch Anderen !!
Beff
User

Beff ist offline

Beiträge: 47

zuletzt online:
27.05.2020 8:21 Uhr

Re: Einstellung Solarpumpe(n)
01.04.2016 13:00 Uhr

So. Alles erledigt.

Aber vielleicht kann mir jemand etwas zu den Stellgrößen in den PID Regelungen etwas sagen.

Beispiel:
Meine PID Solar1 hat Stellgröße
Max: 30
Min: 15
Regelparameter
P:10
I:0
D:0

Der Kollege hat in der PID Solar1
Max:30
Min:22
Regelparameter:
P:5
I:0
D:0

Meine PID Solar 2:
Stellgröße:
Max:30
Min:0
Regelparameter
P:10
I:0
D:0

Kollege:
Max:30
Min:20
P:5
I:0
D:0

Ich kann mit diesen Parametern nur soviel anfangen, dass sie wohl die Pumpendrehzahlen beeinflussen.
Da der Kollege 5m² mehr Kollektorfläche hat wird sich derjenige der die Steuerung mal geschrieben hat, schon was dabei gedacht haben.

Gehe ich richtig, in der Annahme, dies bei mir besser mal so zu lassen?
Oder sind das u.a. auch Gründe, warum sein Solarertrag höher, die realen Kollektortemperatur aber niedriger ist?

Danke nochmal!
nitroxatmer nitroxatmer ist männlich
User

nitroxatmer ist offline

Beiträge: 1204
Herkunft: Gera
Beruf: Experte für Regelungen und Steuerungen
zuletzt online:
10.05.2020 22:18 Uhr

Re: Einstellung Solarpumpe(n)
01.04.2016 21:14 Uhr

hier die Erklärung:
Max:30
-wenn die PID volle Leistung anfordert, wird diese Stufe ausgegeben. Damit könnt man zB eine zu große Pumpe beruhigen.
Min:0
-wenn die PID frei gegeben wird, läuft sie auf mind dieser Stufe.
Bei Pumpen von Wilo sollte dieser Wert ab 15 betragen, die Grundfos laufen ab ca. 5
Wenn 0 möglich ist, darf die Pumpe auch ganz stehen bleiben, wenn der Sollwert zu sehr abweicht.
Bei der Solaranlage mit PWT wie bei Dir zb, macht für die Solarpumpe eine Mindestdrehzahl Sinn, damit die Anlage nicht taktet- für die Ladepumpe macht wiederum 0 Sinn, damit sie nicht den Puffer umrührt.
Regelparameter
P:10
-Regelbereich in K -ist der Sollwert zB 50°C wird Stufe 0 bei 45° und die Stufe 30 bei 55°C ausgegeben.
Dies läuft absolut linear. Ist die Pumpe zu groß/klein wird unter Umständen der Sollwert nie erreicht
Kleiner Wert = genaue Regelung = unstet
großer Wert = tolerante Regelung = ruhiger Lauf
I:0
Integral = Regelbereichsnachstellung
wird der Sollwert durch den ausgegebenen Wert nicht erreicht, wird aller xx sek. um eine Stufe nachgestellt.
kleiner Wert = schnelle Nachstellung = unstet
großer Wert = langsame ... = ruhiger Lauf
D:0
Differential = Differenznachstellung
Ändert sich der Sollwert in einer bestimmten Zeit um Wert x wird sofort nachgestellt.
usw.
Steht in der Anleitung nochmal auf Österreichisch...:D
Ich hoffe, man kann meinen Gedanken folgen -die sind irgendwie schneller als ich schreiben kann....

Auch wenn es nur Worte sind- ein Danke kommt immer gut an! ;)

UND: bitte gebt zum Schluß auch die Lösung Eures Problems weiter - nur dann hilft es auch Anderen !!
nitroxatmer nitroxatmer ist männlich
User

nitroxatmer ist offline

Beiträge: 1204
Herkunft: Gera
Beruf: Experte für Regelungen und Steuerungen
zuletzt online:
10.05.2020 22:18 Uhr

Re: Einstellung Solarpumpe(n)
01.04.2016 21:15 Uhr

lass sie erstmal so und vergleiche die Funktion.
nach ein paar Tagen kannst Du ja dann mal rumprobieren
-was warum wie kannst Du nun ungefähr abschätzen

Bei Solar braucht es idR
-keinen D > daher auf 0 lassen
-wenn, dann nur einen großen I >bei Bedarf über 50
- P zwischen 10...20 >ausprobieren, da die PID ja meist erst über die Solarfkt. frei gegeben wird und somit direkt von dieser abhängig ist.

Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt von nitroxatmer am 01.04.2016 21:20 Uhr
Ich hoffe, man kann meinen Gedanken folgen -die sind irgendwie schneller als ich schreiben kann....

Auch wenn es nur Worte sind- ein Danke kommt immer gut an! ;)

UND: bitte gebt zum Schluß auch die Lösung Eures Problems weiter - nur dann hilft es auch Anderen !!
Beff
User

Beff ist offline

Beiträge: 47

zuletzt online:
27.05.2020 8:21 Uhr

Re: Einstellung Solarpumpe(n)
04.04.2016 16:30 Uhr

Vielen Dank!

Aber leider taucht schon die nächste Frage auf:
Solar PID Regelung:
ABSOLUTWERTREG.:
MODUS: normal
Tabs.IST: 65,9 °C
Tabs.SOLL: 60 °C

Ich habe in der UVR nachgelesen und verstehe nun auch die Absolutregelung. Was bedeutet es aber in der Praxis, wenn ich diesen Wert von 60 auf 55 senke?

Die Pumpendrehzahl richtet sich danach. Läuft vielleicht demnach schneller, um 55 Grad zu halten....langsamer wenn TK zu kalt. OK. Aber was bedeutet es für den Speicher? Den Ertrag? Welche Auswirkungen stehen dahinter?

Kann mir das jemand sagen?
Gibts einen Richtwert?

Danke. Danke.:)
nitroxatmer nitroxatmer ist männlich
User

nitroxatmer ist offline

Beiträge: 1204
Herkunft: Gera
Beruf: Experte für Regelungen und Steuerungen
zuletzt online:
10.05.2020 22:18 Uhr

Re: Einstellung Solarpumpe(n)
04.04.2016 19:19 Uhr

War schon gespannt auf Deine Rückmeldung -bei dem Wetter ;)

Ja, wenn Du die Temp. verringerst läuft die Pumpe schneller.
Weniger Temperatur = mehr Leistung vom Dach = mehr Ertrag.

Wenn Du den oberen Speicherteil belädst brauchst Du WW-Solltemp. + ca. 10 K
Wenn Du den unteren Teil + SP2 belädst reichen T.Vorlauf Soll + ~10K in der jetzigen Zeit, im Winter dann nur auf Differenz zur Puffertemp. +15K
allerdings geht das natütrlich auch jetzt mit der Differenz, dann springt eben der Kessel noch mit an- was er ggf eh machen würde.

Also:
je geringer die (Solar-) Systemtemp. desto mehr Ertrag.
BG
Ich hoffe, man kann meinen Gedanken folgen -die sind irgendwie schneller als ich schreiben kann....

Auch wenn es nur Worte sind- ein Danke kommt immer gut an! ;)

UND: bitte gebt zum Schluß auch die Lösung Eures Problems weiter - nur dann hilft es auch Anderen !!
Beff
User

Beff ist offline

Beiträge: 47

zuletzt online:
27.05.2020 8:21 Uhr

Re: Einstellung Solarpumpe(n)
05.04.2016 7:52 Uhr

Danke! :)

So. Mal das Winsol von gestern:


Was ist anders?
Dadurch, dass die Referenztemp. von SOLAR1 und SOLAR2 nun nicht mehr von T.Puffer.mitte, sondern von T.Puffer.oben gemessen wird, erfolgt zunächst eine Ladung des Puffers oben auf 60 Grad.
Anschliessend lädt er von unten. Dies durchgängig. Er zieht aber den Puffer1mitte runter, schichtet schlechter, füllt dafür aber ab Puffer1mitte bis Puffer2unten.

Hohe Kollektortemperaturen habe ich immer noch. Begründet dadurch, dass er aus Puffer1mitte nimmt und in Puffer2unten schiebt. Andersrum wärs mir lieber. Aber lässt sich das realisieren? (Es würde auch die Schichtung nicht so zerstören, wie das aktuell der Fall ist)

Beim Kollegen ist es ja gleich angeschlossen. Er erzielt jedoch niedrigere Kollektortemperaturen.
Aber wie nitroxatmer ja schon mehrfach betont hat, liegt das wohl an der Speicherkonstellation.

Ob diese Regelung nun besser ist, weiß ich aktuell nicht. Das müsste ich längerfristig testen, welche Erträge da rausspringen, wenn die Strahlung niedriger ist.

Der vorgeschlagene Strahlungssensor, könnte sicher hilfreich sein.

Beff hat folgende Dateien angehängt:
Bild wurde verkleinert, anklicken für Originalgröße!


Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt von Beff am 05.04.2016 11:08 Uhr
nitroxatmer nitroxatmer ist männlich
User

nitroxatmer ist offline

Beiträge: 1204
Herkunft: Gera
Beruf: Experte für Regelungen und Steuerungen
zuletzt online:
10.05.2020 22:18 Uhr

Re: Einstellung Solarpumpe(n)
05.04.2016 11:43 Uhr

War bei Dir gestern volle Sonne oder auch Wolken ?
-denn die Koll.temp. macht ziemliche Ausreißer.

Wenn es schlecht schichtet hat die Ladepumpe Puffer womöglich zu viel Power (und daher viell auch die Sprünge am Kollektor ?)

Aber wieso nimmt er aus Puffer mitte und lädt in Pu2 ?
Das dürfte ja nicht sein...

Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt von nitroxatmer am 05.04.2016 11:45 Uhr
Ich hoffe, man kann meinen Gedanken folgen -die sind irgendwie schneller als ich schreiben kann....

Auch wenn es nur Worte sind- ein Danke kommt immer gut an! ;)

UND: bitte gebt zum Schluß auch die Lösung Eures Problems weiter - nur dann hilft es auch Anderen !!
Wählen Sie eine Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9
zurück
 
 
Powered by eASY-CMS www.space-discount.net © Dennis Spiegel 2020