solarforum
pro solar buso
livedaten solarberatung
heizung photovoltaik
 
 
  • UVR1611 Steuerung
  • Über uns

Das Solarforum von solar4me

Hallo Gast, Sie müssen sich einloggen um alle Funktionen des Forums nutzen zu können!
Registrieren   /    Passwort vergessen
Name: Passwort: Sec-code:
UVR1611 Steuerung - Thema: LWWP- oder Brenneranforderung beim Bivalenzpunkt
Moderatoren in diesem Forum: Oli-F
Das Solarforum von solar4me UVR1611 Steuerung LWWP- oder Brenneranforderung beim Bivalenzpunkt
zurück
Wählen Sie eine Seite: 1 2
Autor: Beitrag:
CCRider CCRider ist männlich
User

CCRider ist offline

Beiträge: 25

zuletzt online:
27.06.2016 22:29 Uhr

LWWP- oder Brenneranforderung beim Bivalenzpunkt
08.10.2012 0:42 Uhr

Hallo allerseits...

Letzte Woche konnte ich die neu erstandene UVR1611 in Empfang und in Betrieb nehmen.

Als erste Anforderung soll die UVR1611 die zwei vorhandenen Wärmeerzeuger (LWWP und Brennwertgerät) und die zwei Heizkreise koordinieren.

Als erstes galt es, mittels zwei FTS5-85 den Volumenstrom der LWWP auf jenen der Heizkreise abzustimmen, was gut gelang.

Nun soll als nächstes sichergestellt werden, dass oberhalb des zu definierenden Bivalenzpunktes, nur die LWWP, darunter nur das Brennwertgerät die jeweilige Anforderung über ein potentialfreies Signal erhält.

Und hier stehe ich im Moment an und bitte um eure Unterstützung. Wie lässt sich dies an der UVR1611 realisieren? Vielleicht hilft beiliegendes Schema den Lesegewandten unter euch?

Gesucht ist die Umsetzung des "Umschalters" SB-R3K.

Da die Schaltung bei Aussentemperaturen zwischen +5°C und 0°C zur Anwendung gelangen soll, bleibt noch etwas Zeit für die Umsetzung... ;)

Besten Dank
und Gruss

CCRider

---------------
UVR1611-Neuling

CCRider hat folgende Dateien angehängt:
Bild wurde verkleinert, anklicken für Originalgröße!


Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt von ccrider am 09.10.2012 6:37 Uhr
CCRider
nitroxatmer nitroxatmer ist männlich
User

nitroxatmer ist offline

Beiträge: 1201
Herkunft: Gera
Beruf: Experte für Regelungen und Steuerungen
zuletzt online:
15.09.2016 19:31 Uhr

Moin
08.10.2012 9:07 Uhr

ich würde Dir gern helfen-
jedoch verstehe ich Dein Problem nicht..

Bitte Frage konkret was Du machen willst.

Der Link hilft leider auch nicht.

Zudem ist mir unklar: was ist die obere Klemmleiste ???
Und es würde bedeuten, dass bei kälte (oder wärme) immer das Relais angezogen wäre- das ist Stromverschwendung, besonders bei einem 230V-Relias...

Wenn ich richtig folgere willst Du unter xx°C nur den Brenner nutzen, darüber nur die WP ?!

Dann hol Dir zur UVR das Modul "HiRel" -das ist ein kleiner Einschub mit 2 Relais drauf, welche Potentialfrei sind und auf separate Ausgänge aufgeschalten werden.
Der Rest ist Programmierung.;)

(PS: wenn Du einen Bastler kennst, kann der Dir auch einfach 2 12V-Relais mit Freilaufdiode auf ne Platine löten und Du hast das gleiche> 2 zusätzliche Potentialfreie Kontakte...)

Beitrag wurde 3 mal bearbeitet, zuletzt von nitroxatmer am 08.10.2012 9:15 Uhr
Ich hoffe, man kann meinen Gedanken folgen -die sind irgendwie schneller als ich schreiben kann....

Auch wenn es nur Worte sind- ein Danke kommt immer gut an! ;)

UND: bitte gebt zum Schluß auch die Lösung Eures Problems weiter - nur dann hilft es auch Anderen !!
CCRider CCRider ist männlich
User

CCRider ist offline

Beiträge: 25

zuletzt online:
27.06.2016 22:29 Uhr

Re: LWWP- oder Brenneranforderung beim Bivalenzpunkt
09.10.2012 6:34 Uhr

Guten Morgen Nitroxamter

Danke für deine rasche Reaktion.
Ja, du hast mich richtig verstanden. Genau so, will ich die beiden Wärmeerzeuger mit der UVR1611 koordinieren.

Die obere Klemmleiste stammt vom Regelgerät des Brennwertkessels. SB-R3K bildet sowas wie deine zwei Relais. X2M mit den PIN 1+4 sind die Anschlussstellen des Raumthermostaten für die LWWP. Dieser macht nichts anderes, als unterhalb der Soll-Raumtemperatur ein-. und nach deren erreichen wieder aus-zuschalten.

Da ich ausserhalb der UVR1611 keine weiteren Komponenten zu montieren gedenke, danke ich dir für den Tipp mit der Zusatzplatine.

Der Ausgang A5 wäre daher ungeeignet? Dieser wird als potentialfreier Relaisumschaltkontakt beschrieben. Allerdings habe ich (noch) kein Beispiel zur Programmierung gefunden, welcher eine veränderbare "Schalttemperatur" zeigt. Mit Umschalttemperatur meine ich eine zu definierende Variable, welche mit dem Einstellrad am Regler veränderbar ist, sodass nicht bei jeder Änderung ein Programmupdate via TAPPS nötig wird.

Gruss, CCRider

Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt von ccrider am 09.10.2012 6:39 Uhr
CCRider
nitroxatmer nitroxatmer ist männlich
User

nitroxatmer ist offline

Beiträge: 1201
Herkunft: Gera
Beruf: Experte für Regelungen und Steuerungen
zuletzt online:
15.09.2016 19:31 Uhr

Re: LWWP- oder Brenneranforderung beim Bivalenzpunkt
09.10.2012 11:26 Uhr

Moin.
Der A5 entspricht von den Anschlüssen/der Beschaltung her auch den beiden Ausgängen des HiRel.
Aber Du brauchst (zumindest sehe ich das so) ja 2 Ausgänge zum jeweiligen Start von WP oder Brenner.
Natürlich könnte man auch auf einen anderen Ausg. der UVR ein 230V-Relias aufschalten, was aber einige Sicherheitsrelevante Probleme mit sich bringt, die mehr Aufwand bedeuten als das Einsteckmodul.

Als Funktion nimmst Du einfach einen Vergleicher und legst als Hysterese Deinen Wunsch fest.
Das mache ich zumindest immer so und das funktioniert bestens;)

Es sei denn Du hast noch irgendwas vor,was mir entfallen ist.

Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt von nitroxatmer am 09.10.2012 11:26 Uhr
Ich hoffe, man kann meinen Gedanken folgen -die sind irgendwie schneller als ich schreiben kann....

Auch wenn es nur Worte sind- ein Danke kommt immer gut an! ;)

UND: bitte gebt zum Schluß auch die Lösung Eures Problems weiter - nur dann hilft es auch Anderen !!
CCRider CCRider ist männlich
User

CCRider ist offline

Beiträge: 25

zuletzt online:
27.06.2016 22:29 Uhr

Re: LWWP- oder Brenneranforderung beim Bivalenzpunkt
09.10.2012 13:47 Uhr

Hallo nitroxatmer

Interpretiere ich denn das Schema des A5 falsch? Hier handelt es sich nicht um einen sogenannten Umschalter? Bedingung 1 eingehalten = Signal auf PIN links, Bedingung 2 eingehalten = Signal auf PIN mitte?

Dann werd ich mal das HiRel ordern.

Danke für deine wertvollen Tipps.

Gruss, CCRider

CCRider hat folgende Dateien angehängt:
CCRider
nitroxatmer nitroxatmer ist männlich
User

nitroxatmer ist offline

Beiträge: 1201
Herkunft: Gera
Beruf: Experte für Regelungen und Steuerungen
zuletzt online:
15.09.2016 19:31 Uhr

Re: LWWP- oder Brenneranforderung beim Bivalenzpunkt
09.10.2012 15:35 Uhr

Doch,so ist es.

Wenn das für Dein SB-R passt-OK.

Allerdings wäre dann eben im Sommer- oder Winter-Betrieb dauerhaft dieses Relais an...

Das HiRel würde eben dann direkt WP oder Brenner anfordern und nur schalten, wenn es in Betrieb wäre.
Ich hoffe, man kann meinen Gedanken folgen -die sind irgendwie schneller als ich schreiben kann....

Auch wenn es nur Worte sind- ein Danke kommt immer gut an! ;)

UND: bitte gebt zum Schluß auch die Lösung Eures Problems weiter - nur dann hilft es auch Anderen !!
CCRider CCRider ist männlich
User

CCRider ist offline

Beiträge: 25

zuletzt online:
27.06.2016 22:29 Uhr

Re: LWWP- oder Brenneranforderung beim Bivalenzpunkt
09.10.2012 16:37 Uhr

Hallo nitroxatmer

Danke für deinen Hinweis.

Wäre das denn tragisch, wenn der Umschalter permanent eingeschaltet ist? An beiden Reglern der zwei Wärmeerzeuger (WE) gibt es die Möglichkeit der Sommerabschaltung. Überschreitet die Aussentemperatur den eingestellten Wert (Variable), wird die WE-Anforderung unterdrückt, bzw. die Anlage im Standby gehalten (Umwälzpumpen aus).

Während der Heizperiode, also unterhalb des definierten für die Sommerabschaltung muss immer einer der beiden Relais "an" sein.

Gruss, CCRider
CCRider
nitroxatmer nitroxatmer ist männlich
User

nitroxatmer ist offline

Beiträge: 1201
Herkunft: Gera
Beruf: Experte für Regelungen und Steuerungen
zuletzt online:
15.09.2016 19:31 Uhr

Re: LWWP- oder Brenneranforderung beim Bivalenzpunkt
09.10.2012 18:22 Uhr

Tragisch ist es sicher nicht.
Aber mir wäre das nix, wenn ein Relais immer an ist und Strom zieht.
Im besonderen, da die guten Teile idR alles andere als sparsam sind :motz:

Ich meine, dass sich die Ausgaben für das HiRel innerhalb eines Jahres amortisiert haben...

Zudem hat die 1611 ja genügend Ausgänge, dass man alles mögliche über sie laufen lassen kann und wirklich nur die WE-internen Sachen außen vor bleiben.

Ich bin mitlerweile so weit, dass außer dem Generator und der Motorsteuerung an meinem BHKW alles die UVR macht.
Und die Messwerte sind jetzt (endlich) der Traum.
Da fragt man sich, was die da so entwickeln... :motz:

Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt von nitroxatmer am 09.10.2012 18:25 Uhr
Ich hoffe, man kann meinen Gedanken folgen -die sind irgendwie schneller als ich schreiben kann....

Auch wenn es nur Worte sind- ein Danke kommt immer gut an! ;)

UND: bitte gebt zum Schluß auch die Lösung Eures Problems weiter - nur dann hilft es auch Anderen !!
CCRider CCRider ist männlich
User

CCRider ist offline

Beiträge: 25

zuletzt online:
27.06.2016 22:29 Uhr

Re: LWWP- oder Brenneranforderung beim Bivalenzpunkt
05.01.2014 21:18 Uhr

Frohes neues Jahr allerseits...

... Leider bin ich mit meinem Anliegen noch nicht soweit gekommen wie gewünscht. Musste mein Projekt beruflich bedingt pausieren lassen.

Nun wollte ich die Umschaltung mittels Ausgang A5 realisieren.

Ergänzend zu den hier früher gemachten Angaben, soll über einen, oder wenn nötig mehrere, Vergleich/e das von der Kesselsteuerung kommende Brenneranforderungssignal oberhalb des manuellen Vorgabewertes (Bivalentpunkt) an die LWWP, darunter an den Brenner geführt werden.

Mittels zweier Energiesparlampen simuliere ich die beiden WE und speise A5 mit der Brenneranforderung.

Schalte ich A5 manuell, schaltet jeweils die gewünschte Lampe. Auf Auto soll der Vergleich:
Wa > Wb + Diff. = A5 Pin Links (LWWP) geschaltet sein; ansonsten A5 Pin Mitte (Brenner).
Wa = S1 = Aussentemperatur
Wb = Benutzerdefiniert 0°C
Diff.+ = +0.1K
Diff.- = -0.1K

Das Brennersignal steuert auf beiden WE-Seiten ein Relais an. Es fliesst daher kein grosser Strom.

Was mache ich falsch, bzw. erkenne ich nicht?

Herzlichen Dank für eure wertvollen Tipps in dieser Sache.

Beste Grüsse. CCRider

Beitrag wurde 2 mal bearbeitet, zuletzt von CCRider am 05.01.2014 21:22 Uhr
CCRider
mowox mowox ist männlich
User

mowox ist offline

Beiträge: 79
Herkunft: österreich / salzburg
Beruf: techniker
zuletzt online:
28.02.2019 21:32 Uhr

Re: LWWP- oder Brenneranforderung beim Bivalenzpunkt
05.01.2014 21:43 Uhr

Müssen die Steuerungen der Wärmeerzeuger auch bestromt werden wenn keine Anforderung seitens UVR besteht?
CCRider CCRider ist männlich
User

CCRider ist offline

Beiträge: 25

zuletzt online:
27.06.2016 22:29 Uhr

Re: LWWP- oder Brenneranforderung beim Bivalenzpunkt
05.01.2014 21:50 Uhr

Hallo Mowox

Danke für deine schnelle Reaktion.

Nein, werden sie nicht, da das Ursprungssignal für die (Brenner)-Anforderung von der EBV (Hoval) Theta (TopTronic T) kommt.

Stellt dieser Regler keinen Bedarf fest, sendet er auch kein Anforderungssignal...

Gruss, CCRider

Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt von CCRider am 05.01.2014 21:50 Uhr
CCRider
Wählen Sie eine Seite: 1 2
zurück
 
 
Powered by eASY-CMS www.space-discount.net © Dennis Spiegel 2019