solarforum
pro solar buso
livedaten solarberatung
heizung photovoltaik
 
 
  • UVR1611 Steuerung
  • Über uns

Das Solarforum von solar4me

Hallo Gast, Sie müssen sich einloggen um alle Funktionen des Forums nutzen zu können!
Registrieren   /    Passwort vergessen
Name: Passwort: Sec-code:
UVR1611 Steuerung - Thema: LWWP- oder Brenneranforderung beim Bivalenzpunkt
Moderatoren in diesem Forum: Oli-F
Das Solarforum von solar4me UVR1611 Steuerung LWWP- oder Brenneranforderung beim Bivalenzpunkt
zurück
Wählen Sie eine Seite: 1 2
Autor: Beitrag:
nitroxatmer nitroxatmer ist männlich
User

nitroxatmer ist offline

Beiträge: 1201
Herkunft: Gera
Beruf: Experte für Regelungen und Steuerungen
zuletzt online:
15.09.2016 19:31 Uhr

Re: LWWP- oder Brenneranforderung beim Bivalenzpunkt
06.01.2014 17:58 Uhr

Hallo Rider,
alles Gute auch zurück.

Leider verstehe ich (wieder) Dein Problem nicht :-(

Was Du schreibst sieht doch gut aus...??!!
(allerdings würde ich die Differenz auf 2K nehmen oder ein Zeitglied einfügen,da es sonst bei Wind zum dauernden Umschalten zw den Erzeugern kommen kann.
Ich habe in einem ähnlichen Fall als aus 0K und als ein +2K mit Solltemp. 0°C gewählt.

Wenn aber die WPdas maximale bringen soll dann leider eine Verzögerung einfügen.

Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt von nitroxatmer am 06.01.2014 17:58 Uhr
Ich hoffe, man kann meinen Gedanken folgen -die sind irgendwie schneller als ich schreiben kann....

Auch wenn es nur Worte sind- ein Danke kommt immer gut an! ;)

UND: bitte gebt zum Schluß auch die Lösung Eures Problems weiter - nur dann hilft es auch Anderen !!
CCRider CCRider ist männlich
User

CCRider ist offline

Beiträge: 25

zuletzt online:
27.06.2016 22:29 Uhr

Ausgang A5
06.01.2014 23:29 Uhr

Hallo Nixoramer

Danke für deine Rückmeldung und den Tipp, mit der minimalen Differenztemperatur. Diesen habe ich im Vergleich bereits berücksichtigt.

Sorry wenn ich mich unverständlich ausdrücke. Mit deinem Input ging ich nochmals über die Bücher und habe heute folgendes festgestellt:

. An Pin rechts liegt ein Signal (Durchgangsprüfer), bzw. eine Spannung (230V) an.

Ausgang A5 auf Hand/Ein führt das Signal, bzw. die Spannung auf Pin Links = OK.

Ausgang A5 auf Hand/Aus führt das Signal, bzw, die Spannung auf Pin Mitte = OK

Erwartet wird:
Ausgang A5 auf Auto/Ein soll nun durch den Vergleich "gemanagt" werden, wobei:
Wa > Wb+Diff.Ein = Hand/Ein = Signal oder Spannung auf Pin Links
bzw.
Wa < Wb+Diff.Aus = Hand/Aus = Signal oder Spannung auf Pin Mitte
bringen soll

Im der Moment des Schaltvorgangees per Vergleich auf Pin Links ereignet sich ein Signal-/Stromunterbruch, während auf Pin Mitte gleichzeitig jeweils ein kurzes/r Signal(ton), bzw. Spannungs-Impuls abgesetzt wird.

Das heisst: Sobald ich A5 über einen Vergleich ansprechen will, erhalte ich z. Zt. noch nicht den von mir erwarteten Umschalter.

Ich vermute bei der Zuordnung des Vergleichs zum Schalter, oder der Schalterdefinition noch einen Fehler.

Wo liegt da bei mir der Hund begraben?

Hast du deinen Fall (Ich habe in einem ähnlichen Fall als aus 0K und als ein +2K mit Solltemp. 0°C gewählt.) auch über A5 geschaltet?

Hoffe mich nun verständlich ausgedrückt zu haben.

Besten Dank und Gruss, CCRider
CCRider
nitroxatmer nitroxatmer ist männlich
User

nitroxatmer ist offline

Beiträge: 1201
Herkunft: Gera
Beruf: Experte für Regelungen und Steuerungen
zuletzt online:
15.09.2016 19:31 Uhr

Re: LWWP- oder Brenneranforderung beim Bivalenzpunkt
07.01.2014 8:32 Uhr

Also wenn ich richtig verstehe schaltet der Ausgang A5 nur ganz kurz ein und geht dann gleich wieder aus ?

Wird denn im Schaltmoment in der obersten Reihe im Display der A5 dabei dunkel hinterlegt ?

Zuerst ist zu klären, welche Funktionen aktuell auf A5 zugreifen bzw. welchen Freigabestatus der Vergl. hat.
->sollte auf Benutzer ein stehen.
->uns es sollte im Punkt: >Ausgangsvariablen< nur ein Mal der A5 vergeben sein (es gibt ja 2x die Möglichkeit)

Ansonsten (nachdem !! die anderen Varianten geprüft sind und es nix geholfen hat) gehe ins Menü Ausgänge
und stelle bei A5 einen Nachlauf von zB 5sec ein.
Dann muss der A5 für diese 5s an bleiben.
Ist dies dann der Fall, gibt es ein grundlegendes Verknüpfungsproblem und es sollte alles platt gemacht werden und von 0 neu begonnen werden- das Suchen dauert meist länger als ein Neustart.

BG

Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt von nitroxatmer am 07.01.2014 8:33 Uhr
Ich hoffe, man kann meinen Gedanken folgen -die sind irgendwie schneller als ich schreiben kann....

Auch wenn es nur Worte sind- ein Danke kommt immer gut an! ;)

UND: bitte gebt zum Schluß auch die Lösung Eures Problems weiter - nur dann hilft es auch Anderen !!
mowox mowox ist männlich
User

mowox ist offline

Beiträge: 79
Herkunft: österreich / salzburg
Beruf: techniker
zuletzt online:
28.02.2019 21:32 Uhr

Re: LWWP- oder Brenneranforderung beim Bivalenzpunkt
07.01.2014 8:55 Uhr

Es gibt auch noch die Möglichkeit die Brennerversorgung nur bei aktiver Anforderung zu schalten. Sollte der Brenner eine Nachlaufzeit benötigen sind 2 Ausgänge erforderlich, 1 x für Anforderung und 1 x für Versorgung, dieser Ausgang muss dann verzögeert abgeschaltet werden. Die Versorgung kann z.B. energiesparend und verschleßarm über ein Solide State Relais erfolgen. Nachteil der ganzen Geschichte, man hat einen erhöhten Hardwareaufwand, Vorteil bei der Geschichte: die Elektronik des Brenners wird nur bei Bedarf versorgt, durch diese Lösung reduziere ich meine Stromkostenrechnung im Jahr um ca € 30,-.
CCRider CCRider ist männlich
User

CCRider ist offline

Beiträge: 25

zuletzt online:
27.06.2016 22:29 Uhr

Re: LWWP- oder Brenneranforderung beim Bivalenzpunkt
07.01.2014 14:05 Uhr

Hallo ihr zwei

Besten Dank für eure Rückmeldungen.

@Nixoramer:
"Also wenn ich richtig verstehe schaltet der Ausgang A5 nur ganz kurz ein und geht dann gleich wieder aus?"
Ja, wobei Schalter A5 mit Auto/Ein den Pin Links immer belegt und beim Schaltvorgang das Signal unterbrochen wird, während Pin Mitte beim Schaltvorgang einen Impuls erhält.

"Wird denn im Schaltmoment in der obersten Reihe im Display der A5 dabei dunkel hinterlegt ?"
Ja

"->sollte auf Benutzer ein stehen."
Denke, das dies so ist, werde ich heute Abend nochmals prüfen.

"->und es sollte im Punkt: >Ausgangsvariablen< nur ein Mal der A5 vergeben sein (es gibt ja 2x die Möglichkeit)"
Muss ich nochmals prüfen. Hatte einen Versuch mit zwei Einträgen und bin der Meinung, den zweiten wieder gelöscht zu haben.

"... stelle bei A5 einen Nachlauf von zB 5sec ein."
Versuche ich gerne mal.

"Ist dies dann der Fall, gibt es ein grundlegendes Verknüpfungsproblem und es sollte alles platt gemacht werden und von 0 neu begonnen werden- das Suchen dauert meist länger als ein Neustart."
Wie platt?
. Vergleich und Ausgang zurücksetzen, UVR neu starten?
. UVR reseten?

Letzteres ungern, bzw. werde ich mit der Visualisierung wohl noch vor mir haben. Bis jetzt parametriere ich alles an der UVR direkt.

Ist es nun in TAPS2 möglich die Parametrierungen aus dem MemoryManager zu lesen, sodass diese quasi als Vorlage dienen?

@ Mowox
Mein Ansatz ist ein anderer. Der Regler des Brennwertkessels bleibt Master. Die von ihm ausgehende Brenneranforderung soll, bei AT über 0°C die LWWP einschalten, unterhalb 0°C den Brenner.

Die UVR dient bei mir in erster Linie um dies zu managen, dem Datenlogging und künftig der Visualisierung, sowie allenfalls für ein nächstes Projekt, welches die Einbindung einer Solarthermie zum Ziel hat.

Der Grund für diesen Weg ist zum einen, dass die Vorhandene Hoval TopTronic T (EBV Theta) ihre Sache sehr gut macht und ich keinen Grund sehe, hier das Rad neu zu erfinden.

Zum anderen lege ich Wert auf eine möglichst simple Notsteuerung, in der die ganze Komplexität ausgeschaltet werden kann.

Grüsse, CCRider
CCRider
nitroxatmer nitroxatmer ist männlich
User

nitroxatmer ist offline

Beiträge: 1201
Herkunft: Gera
Beruf: Experte für Regelungen und Steuerungen
zuletzt online:
15.09.2016 19:31 Uhr

Re: LWWP- oder Brenneranforderung beim Bivalenzpunkt
07.01.2014 15:13 Uhr

aha,
also ist A5 quasi immer an und geht zwischndurch nur ganz kurz aus, wenn der Vgl. schaltet ?

Bin grad unterwegs, daher kann ich nicht nachschauen, aber bei der Fkt. Vergl. gibt es beim Parametrieren des Ausgangs ja 2 Möglichkeiten eine "obere" und eine "untere" (weiß jetzt die Bez. nicht)
Dabei ist zum Probieren der Ausgang beim "oberen" besser, da dies nachvollziehbar mit den Differenzen ist.
Beim unteren ist dies nämlich etwas kompliziert.

Von ferne scheint es so, als wenn der Ausgang vom Vergl. ausgeschalten wird, um sofort von einer anderen Fkt. wieder aktiviert zu werden.Wie Du das hinbekommen hast ist allerdings von hier aus schwer zu enträtseln :-(

Beitrag wurde 2 mal bearbeitet, zuletzt von nitroxatmer am 07.01.2014 15:20 Uhr
Ich hoffe, man kann meinen Gedanken folgen -die sind irgendwie schneller als ich schreiben kann....

Auch wenn es nur Worte sind- ein Danke kommt immer gut an! ;)

UND: bitte gebt zum Schluß auch die Lösung Eures Problems weiter - nur dann hilft es auch Anderen !!
CCRider CCRider ist männlich
User

CCRider ist offline

Beiträge: 25

zuletzt online:
27.06.2016 22:29 Uhr

Re: LWWP- oder Brenneranforderung beim Bivalenzpunkt
07.01.2014 16:14 Uhr

Super! Danke für deinen Zwischenbericht.

Bin zur Zeit auch unterwegs und kann daher auch erst am Abend wieder an meine Anlage.

Gruss, CCRider
CCRider
CCRider CCRider ist männlich
User

CCRider ist offline

Beiträge: 25

zuletzt online:
27.06.2016 22:29 Uhr

Re: LWWP- oder Brenneranforderung beim Bivalenzpunkt
07.01.2014 23:05 Uhr

Hallo Nitroxatmer

Perfekt!
"es sollte im Vergleich unter Punkt: >Ausgangsvariablen< nur ein Mal der A5 vergeben sein (es gibt ja 2x die Möglichkeit)"
"Dabei ist zum Probieren der Ausgang beim "oberen" besser, da dies nachvollziehbar mit den Differenzen ist. Beim unteren ist dies nämlich etwas kompliziert."

Genau DAS wars! - Herzlichen Dank für deine Unterstützung und Geduld mit mir!!! ;)

War wohl der Meinung beide Schaltzustände dem Ausgang A5 mitteilen zu müssen, was dann zum Konflikt, bzw. zum beschriebenen Verhalten führte...

Vielleicht bietet mir die Zukunft mal Gelegenheit, mich bei dir zu revanchieren?

Beste Grüsse, Rolf
CCRider
nitroxatmer nitroxatmer ist männlich
User

nitroxatmer ist offline

Beiträge: 1201
Herkunft: Gera
Beruf: Experte für Regelungen und Steuerungen
zuletzt online:
15.09.2016 19:31 Uhr

Re: LWWP- oder Brenneranforderung beim Bivalenzpunkt
08.01.2014 7:48 Uhr

:)
Ich hoffe, man kann meinen Gedanken folgen -die sind irgendwie schneller als ich schreiben kann....

Auch wenn es nur Worte sind- ein Danke kommt immer gut an! ;)

UND: bitte gebt zum Schluß auch die Lösung Eures Problems weiter - nur dann hilft es auch Anderen !!
Wählen Sie eine Seite: 1 2
zurück
 
 
Powered by eASY-CMS www.space-discount.net © Dennis Spiegel 2019