solarforum
pro solar buso
livedaten solarberatung
heizung photovoltaik
 
 
  • UVR1611 Steuerung
  • Über uns

Das Solarforum von solar4me

Hallo Gast, Sie müssen sich einloggen um alle Funktionen des Forums nutzen zu können!
Registrieren   /    Passwort vergessen
Name: Passwort: Sec-code:
UVR1611 Steuerung - Thema: Solarertrag
Moderatoren in diesem Forum: Oli-F
Das Solarforum von solar4me UVR1611 Steuerung Solarertrag
zurück
Wählen Sie eine Seite: 1 2 3
Autor: Beitrag:
nitroxatmer nitroxatmer ist männlich
User

nitroxatmer ist offline

Beiträge: 1204
Herkunft: Gera
Beruf: Experte für Regelungen und Steuerungen
zuletzt online:
10.05.2020 22:18 Uhr

Re: Solarertrag
29.07.2012 21:30 Uhr

Naja,
so richtig ergibt das alles keinen Sinn außer der WT ist zu klein/verkalkt.
Aber eher zu klein.

Wie viel Kollektorfläche ist es nochmal (auf den Fotos sah es nach ner ganzen Menge aus) und welche Abmaße hat der PWT (LxB und Plattenanzahl) ?
Ich hoffe, man kann meinen Gedanken folgen -die sind irgendwie schneller als ich schreiben kann....

Auch wenn es nur Worte sind- ein Danke kommt immer gut an! ;)

UND: bitte gebt zum Schluß auch die Lösung Eures Problems weiter - nur dann hilft es auch Anderen !!
Visu Visu ist männlich
User

Visu ist offline

Beiträge: 196
Herkunft: Wolfsburg

zuletzt online:
13.01.2019 12:14 Uhr

Re: Solarertrag
30.07.2012 1:34 Uhr

Ich tippe ja auf Letzteres... verkalkt ... denn wie gesagt, die Anlage lief ja schon mal besser, dachte ich würde ein paar Tipps bekommen, ohne die Anlage auf Verdacht auseinanderreißen zu müssen und selbst dann weiß ich noch nicht wie ich weiter vorgehen soll... reinigen, neuen einbauen ...

Fläche ist 5x5m, Maße des PWT weiß ich leider nicht und der ist gut eingepackt, messsen also auch nicht möglich ...
nitroxatmer nitroxatmer ist männlich
User

nitroxatmer ist offline

Beiträge: 1204
Herkunft: Gera
Beruf: Experte für Regelungen und Steuerungen
zuletzt online:
10.05.2020 22:18 Uhr

Re: Solarertrag
30.07.2012 6:59 Uhr

ohne die Anlage auf Verdacht auseinanderreißen zu müssen

>dann Pack den WT mal aus :)

wenn der PWT wirklich verkalkt sein sollte, dann wäre er nämlich auch zu klein dimensioniert-
was am Ende auch auf einen Austausch hinaus liefe...

Kann Dir leider keine bessere Diagnose machen.
Ich hoffe, man kann meinen Gedanken folgen -die sind irgendwie schneller als ich schreiben kann....

Auch wenn es nur Worte sind- ein Danke kommt immer gut an! ;)

UND: bitte gebt zum Schluß auch die Lösung Eures Problems weiter - nur dann hilft es auch Anderen !!
Visu Visu ist männlich
User

Visu ist offline

Beiträge: 196
Herkunft: Wolfsburg

zuletzt online:
13.01.2019 12:14 Uhr

Re: Solarertrag
02.08.2012 15:10 Uhr

Habe es ohne zerlegen der Anlage hinbekommen :)

Habe mir noch mal eine Platte gemacht und mir überlegt, woher die Litermenge beim VSG kommt.... natürlich, durch die PID-Regelung. Ab Werk waren die Werte P=5 I=0 D=0 eingestellt, so lief die Anlage auch problemlos die ganzen Jahre. Habe dann mal mit den Werten rumgespielt und siehe da, es wurde besser, dann habe ich Tante Google angeschmissen und wollte genauer wissen, was diese Werte zu bedeuten haben .... bin ich nicht wirklich schlau drauß geworden ... habe jetzt die Werte aus der Doku von T.A. übernommen 10/7/3, damit ist auf den ersten Blick alles wieder im grünen Bereich !!!:)

Wäre schön, wenn mir vielleicht noch mal jemand verständlich erklären kann, was die einzelnen Werte bedeutet und was sie machen ???
nitroxatmer nitroxatmer ist männlich
User

nitroxatmer ist offline

Beiträge: 1204
Herkunft: Gera
Beruf: Experte für Regelungen und Steuerungen
zuletzt online:
10.05.2020 22:18 Uhr

Re: Solarertrag
02.08.2012 19:15 Uhr

Servus!
Das macht für mich leider keinen rechten Sinn, denn was der VSG mißt war doch eigentlich OK ?!
:-(

PID ist
Proportionalteil = gibt vor, ab welcher Abweichung zum Sollwert nachgeregelt wird.
Wert größer = späteres Nachregeln.
Integralteil = ist schon umständlicher: da der P-teil nur "starr" nach der Differenz geht, gäbe es bei Schwankungen außerahlb der Pumpenkennlinie keine echte Regelcharakteristik. Daher regelt der I-Teil die Differenz des P-Teils zum Sollwert alle ... sekunden nach. Somit ergibt sich bildlich gesprochen eine Art Verschiebung.
Differenzialteil = gibt der ganzen Sache mehr Schwung. Ändert sich der Meßwert schneller als ... (voreingestellt) wird sofort die Drehzahlstufe nachgeregelt- quasi auf "verdacht", ohne den eigentlichen Meßwert via P oder I nachgeregelt zu haben.

an P kann man also stellen, ohne großartig zu "denken" und beobachten wie das ganze funktioniert.
(was übrigens sehr zu empfehlen ist um das ganze zu "verdauen" ;) )
bei I&D = 0 ist nix falsch zu machen
I vergrößern heiß zu hektische Regelvorgänge zu breuhigen
D zu vergrößern macht nur Sinn, wenn extrem schnell reagiert werden muß.
Hier ist mir die Formulierung in der Anleitung (wie an manch anderen Stellen)absolut unverständlich...

:)

Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt von nitroxatmer am 02.08.2012 19:15 Uhr
Ich hoffe, man kann meinen Gedanken folgen -die sind irgendwie schneller als ich schreiben kann....

Auch wenn es nur Worte sind- ein Danke kommt immer gut an! ;)

UND: bitte gebt zum Schluß auch die Lösung Eures Problems weiter - nur dann hilft es auch Anderen !!
Visu Visu ist männlich
User

Visu ist offline

Beiträge: 196
Herkunft: Wolfsburg

zuletzt online:
13.01.2019 12:14 Uhr

Re: Solarertrag
05.08.2012 12:12 Uhr

ok, so ganz hab ich's zwar immer noch nicht verstanden, bei mir scheint es aber mit der Einstellung von T.A. zu funktionieren, werde das Ganze mal weiter beobachten, auch bei schlechterem Wetter.... was ich jetzt nur nicht verstehe, warum auf einmal die Werte scheiße sind und meine Ernte in den Keller (bzw ja nicht in den Keller, Solar auf'm Dach Puffer im Keller *gg*) ging....
nitroxatmer nitroxatmer ist männlich
User

nitroxatmer ist offline

Beiträge: 1204
Herkunft: Gera
Beruf: Experte für Regelungen und Steuerungen
zuletzt online:
10.05.2020 22:18 Uhr

Re: Solarertrag
05.08.2012 14:02 Uhr

"verstehen" kann man es nur, wenn man es mal ausprobiert hat. Und die "-Zeichen sind Absicht, da es am Ende eine Probiererei ist! Die Abläufe "hinter" der PID verarbeiten mehrere Faktoren gleichzeitig- das schaffen wir nicht korrekt nachzuvollziehen.
Das abrutschen des Ertrages kann mit der Laufzeit zusammen hängen.
Das ist wie mit dem Auto- neu ist alles prima.
Probleme kommen mit den Jahren.
Will damit ausdrücken, dass die Auslegung der Anlage (wie ich immer noch vermute)im Grenzbereich lag/liegt.
Nun ist nicht mehr alles "wie neu" und da schlägt was über die Stränge.
Mach Dir doch bitte mal die Mühe, pack den WT aus und messe die Maße und die Plattenanzahl!
Dann kann man nachrechnen und wir hätten wenigstens Gewißheit!;)
Mehr kann ich nicht tun .
Ich hoffe, man kann meinen Gedanken folgen -die sind irgendwie schneller als ich schreiben kann....

Auch wenn es nur Worte sind- ein Danke kommt immer gut an! ;)

UND: bitte gebt zum Schluß auch die Lösung Eures Problems weiter - nur dann hilft es auch Anderen !!
Visu Visu ist männlich
User

Visu ist offline

Beiträge: 196
Herkunft: Wolfsburg

zuletzt online:
13.01.2019 12:14 Uhr

Re: Solarertrag
04.09.2012 17:25 Uhr

da bin ich wieder, Problem besteht leider weiterhin... ein Auspacken ist wirklich nicht möglich, ohne die Isolierung zu zerstören.

Ich gehe ja davon aus, das die PID Regelung die Pumpe A4 steuert und der VSG die Durchflussmenge in Liter (durch Pumpe A4) anzeigt. Da habe ich heute mal einen Versuch gestartet und die Pumpe aus der Steuerung rausgeklemmt und direkt mit Strom versorgt. Im Betrieb über die Steuerung standen beim VSG teilweise 240Liter ... 280Liter ... direkt mit Strom versorgt, komme ich "nur" auf 120 Liter... wie geht das? Die Steuerung hat doch auch nur eine Einspeisung von 230V, normalerweise müsste die Pumpe doch bei Direktanschluss volle Drehzahl und damit volle Leistung bringen, oder nicht?
nitroxatmer nitroxatmer ist männlich
User

nitroxatmer ist offline

Beiträge: 1204
Herkunft: Gera
Beruf: Experte für Regelungen und Steuerungen
zuletzt online:
10.05.2020 22:18 Uhr

Re: Solarertrag
04.09.2012 23:00 Uhr

"Da isser wieder"- hab ich auch gleich gedacht ;)

Hallo erstmal:)
Bei Direktanschluß müßte die Pumpe mindestens die Menge wie mit der UVR bringen, wie von Dir vermutet.
Das es nicht so ist, könnte auf einen Defekt der Pumpe hindeuten.(Wenn sie richtig angeschlossen war, was ich Dir zutraue)
In der Art, dass bei "Teillastbetrieb" (was die PID ja erzeugt) die Pumpe besser läuft als bei "Vollast".
Im Prinzip ist eine Heizungspumpe ja ein Kurzschlußläufermotor (asynchron). Für den sauberen Rundlauf mit nur einer Phase ist der Kondensator im Deckel notwendig - ist der vielleicht ab oder defekt?

BR
Holger

Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt von nitroxatmer am 04.09.2012 23:02 Uhr
Ich hoffe, man kann meinen Gedanken folgen -die sind irgendwie schneller als ich schreiben kann....

Auch wenn es nur Worte sind- ein Danke kommt immer gut an! ;)

UND: bitte gebt zum Schluß auch die Lösung Eures Problems weiter - nur dann hilft es auch Anderen !!
Visu Visu ist männlich
User

Visu ist offline

Beiträge: 196
Herkunft: Wolfsburg

zuletzt online:
13.01.2019 12:14 Uhr

Re: Solarertrag
04.09.2012 23:26 Uhr

also pumpe ist richtig angeschlossen, habe sogar extra darauf geachtet, dass Phase auch an Phase anliegt ;-), aber es war egal, ob Pumpe direkt oder über UVR angesteuert wurde ... jeweils nur 120Liter. Der Kondensator ist auch angeschlossen. Wie überprüfe ich, ob dieser defekt ist?
Wählen Sie eine Seite: 1 2 3
zurück
 
 
Powered by eASY-CMS www.space-discount.net © Dennis Spiegel 2020