solarforum
pro solar buso
livedaten solarberatung
heizung photovoltaik
 
 
  • UVR1611 Steuerung
  • Über uns

Das Solarforum von solar4me

Hallo Gast, Sie müssen sich einloggen um alle Funktionen des Forums nutzen zu können!
Registrieren   /    Passwort vergessen
Name: Passwort: Sec-code:
BUSO - Thema: Kollektor-Sensor misst Unsinn
Moderatoren in diesem Forum: Mirko
Das Solarforum von solar4me BUSO Kollektor-Sensor misst Unsinn
zurück
Wählen Sie eine Seite: 1 2 3 4 5 6 7
Autor: Beitrag:
pebabu
User

pebabu ist offline

Beiträge: 48

zuletzt online:
23.03.2018 0:24 Uhr

Kollektor-Sensor misst Unsinn
03.07.2016 18:39 Uhr

Hallo Buso-Experten,
der Temperatur-Sensor an meinem Buso-Kollektor hat viel zu tiefe Werte gemessen. Der Solateuer hat ihn ausgetauscht - keine Änderung. Der Sensor steckte normalerweise in einem kupfernen Aufnahmeröhrchen, das aus dem Dachinnenraum durch die Dachhaut in den Kollektor führt. Der Solateur hat ihn jetzt dort rausgenommen und direkt an die Vorlaufleitung im Dachinnenraum geklemmt - jetzt ist die gemessene Temperatur einigermaßen plausibel. Der Solateur vermutet nun, dass sich Kupferrohr im Kollektor verschoben hat.
Was ist eure Meinung?
Kann der Sensor am jetzigen Platz bleiben? Die Startfunktion in der UVR1611 ist aktiv. Sie schaltet alle 10 min die Pumpe kurz ein, so dass der Sensor es schon mitkriegt, wenn draußen die Sonne am Morgen den Kollektor aufheizt.
Vielen Dank schon mal für eure Mühe!

Grüße
Peter
SPSPAUL SPSPAUL ist männlich
User

SPSPAUL ist offline

Beiträge: 500
Beruf: SPS-Programmierer
zuletzt online:
25.09.2019 17:32 Uhr

Re: Kollektor-Sensor misst Unsinn
04.07.2016 9:15 Uhr

Sollte so gehen. Halte es unter Beobachtung.

Alfred
pebabu
User

pebabu ist offline

Beiträge: 48

zuletzt online:
23.03.2018 0:24 Uhr

Re: Kollektor-Sensor misst Unsinn
09.07.2016 18:10 Uhr

Hallo da bin ich wieder,
durch das schöne Wetter die letzten Tage geht die Anlage jeden Tag in Stagnation, weil nach kurzer Zeit der Puffer voll ist. In den Messwertdiagrammen fällt auf, dass bei Überschreiten von 95°C im oberen Puffer die Primärpummpe abschaltet und dann die Koll.-Temp steil auf über 130°C ansteigt, 1 - 2 Std. auf dieser Höhe bleibt, dann (bei weiterhin voller Sonnenstrahlung) kurz auf 80 - 90°C absackt um dann wieder steil anzusteigen (siehe Screenshot im Anhang). Wie kann man sich das erklären? Vielleicht hat das mit der provisorischen Platzierung des Kollektor-Sensors am VL-Rohr zu tun (siehe meine letzte Antwort)?

Grüße
Peter

pebabu hat folgende Dateien angehängt:
Messwerte_7-7-16.doc , Größe: 0,16 MB
nitroxatmer nitroxatmer ist männlich
User

nitroxatmer ist offline

Beiträge: 1204
Herkunft: Gera
Beruf: Experte für Regelungen und Steuerungen
zuletzt online:
10.05.2020 22:18 Uhr

Re: Kollektor-Sensor misst Unsinn
10.07.2016 21:37 Uhr

Servus.
Da ist was faul an Programm und/oder der Hydraulik.
Da brauchen wir zuerst das Schema dazu.
Ich hoffe, man kann meinen Gedanken folgen -die sind irgendwie schneller als ich schreiben kann....

Auch wenn es nur Worte sind- ein Danke kommt immer gut an! ;)

UND: bitte gebt zum Schluß auch die Lösung Eures Problems weiter - nur dann hilft es auch Anderen !!
pebabu
User

pebabu ist offline

Beiträge: 48

zuletzt online:
23.03.2018 0:24 Uhr

Re: Kollektor-Sensor misst Unsinn
11.07.2016 14:23 Uhr

Hallo Holger,
schön, dass du dich der Sache annimmst!
Das Schema hatte ich neulich schon in diesem Thema, das die gleiche Anlage betrifft, beigefügt:
http://www.solar4me.de/forum/6/7742/Solarpumpe-bleibt-grundlos-stehen..html
Aber ich mache es nochmal in den Anhang. Es ist noch anzumerken, dass das MAG auf dem Dachboden nicht an der RL-Leitung angeschlossen ist (wie es normal wäre und auch im Schema so gezeichnet ist) sondern an der VL-Leitung in unmittelbarer Nähe des Kollektors. Es ist auch nicht klar, an welchen Anschlüssen des Kollektors VL und RL angeschlossen sind. Es handelt sich um ein 30 qm Kollektorfeld von 3 (senkrecht) x 10 (waagrecht) BUSO-Einzelkollektoren. Wie die verschaltet sind weiß ich momentan nicht. Ist es wichtig, an welchen Enden des Kollektors Vl und RL angeschlossen sind? Um das rauszukriegen müsste wohl jemand (Solateur) auf's Dach steigen?
Inzwischen habe ich ein BL-Net per CAN-Bus mit der UVR verbunden und kann mit dem Browser die Funktionen anschauen und vielleicht auch abspeichern.

Gruß Peter

pebabu hat folgende Dateien angehängt:
hydraulik-schema4.pdf , Größe: 1,18 MB
nitroxatmer nitroxatmer ist männlich
User

nitroxatmer ist offline

Beiträge: 1204
Herkunft: Gera
Beruf: Experte für Regelungen und Steuerungen
zuletzt online:
10.05.2020 22:18 Uhr

Re: Kollektor-Sensor misst Unsinn
11.07.2016 18:12 Uhr

ah,an das Schema erinnere ich mich.
Allerdings ist es für Dich ein = Dein Thema-für mich ist es hier (und anderswo) eins von vielen ;)
Mir fällt auf:
wenn die Grenztemp. erreicht ist, wird alles komplett abgeschalten.
Pumpen und das Ventil.
Die Position des Sensors ist für diesen Umstand unrelevant.
Allerdings für den Messwertknick hätte ich eine Erklärung:
bei 130° ist sicher Dampf in der Anlage und der drückt die Brühe aus Koll. und Leitungen- da der Sensor am Rohr sitzt, kühlt der dann sicher aus.
Wenn dann der Koll auskühlt, "kommt die heiße Brühe wieder" und der Sensor wird wieder erwärmt.

Also aus der Hüfte würde ich sagen:
Puffer zu klein oder Koll zu groß.
Da solltest Du über einen weiteren Puffer nachdenken ...!
Ich hoffe, man kann meinen Gedanken folgen -die sind irgendwie schneller als ich schreiben kann....

Auch wenn es nur Worte sind- ein Danke kommt immer gut an! ;)

UND: bitte gebt zum Schluß auch die Lösung Eures Problems weiter - nur dann hilft es auch Anderen !!
pebabu
User

pebabu ist offline

Beiträge: 48

zuletzt online:
23.03.2018 0:24 Uhr

Re: Kollektor-Sensor misst Unsinn
12.07.2016 7:30 Uhr

Hallo Holger,
die Anlage ist für WW und Heizungsunterstützung ausgelegt für ein Mehrfamilienhaus mit 250 qm Wohnfläche und 5 Bewohnern. Für einen weiteren Puffer ist leider nirgends Platz im Keller. Eine Möglichkeit die häufigen Stagnationen zu vermeiden: die überschüssige Energie vernichten - z.B. in einem extra Heizkörper, der an einer unauffälligen Stelle im Freien installiert wird, mit dem VL verbunden über ein Ventil, das von einer zusätzlichen Funktion in der UVR gesteuert wird. Oder vielleicht könnten wir die überschüssige Wärme an den Nachbarn verschenken (direkt angebaute Doppelhaushälfte) und in dessen konventionellen Ölkessel einspeisen? Was hälst du von diesen Möglichkeiten?
Der Solateur hat schon eingesehen, dass das MAG an die RL-Leitung gehört. Dazu müsste er ja nur die beiden Wellrohre, die vom Keller auf den Dachboden führen, an einer Schraubverbindung vertauschen. Dann würde sich allerdings die Flussrichtung durch den Kollektor umkehren. Ist das nach deiner Meinung nicht so wichtig?
Deine Erklärung für den Messwertknick leuchtet mir ein. Sollte ich also darauf dringen, dass der Solateuer das verschobene Kupferrohr im Kollektor, in dem mormalerweise der Sensor eingeführt ist, wieder in Ordnung bringt? Dazu müsste er sich auf das Dach begeben und die Glasscheibe von einem Koll.-Element abnehmen.
Was mir in dem Messwertdiagramm noch aufgefallen ist: bei Zirkulation im Primärkreis ist die VL-Temp. ständig ein paar Grad höher als die Koll.-Temp. - müsste ja eigentlich umgekehrt sein. Ich sollte doch mal deinen Rat aus dem anderen Thema befolgen und mir ein paar zusätzliche Thermometer beschaffen!

Gruß Peter
nitroxatmer nitroxatmer ist männlich
User

nitroxatmer ist offline

Beiträge: 1204
Herkunft: Gera
Beruf: Experte für Regelungen und Steuerungen
zuletzt online:
10.05.2020 22:18 Uhr

Re: Kollektor-Sensor misst Unsinn
12.07.2016 20:35 Uhr

-wie oft kommt die Stagnation denn vor?
-also ist der Speicher auch WW-Bereiter ?
-kann die Wärme auch zum Keller heizen/trocknen taugen ?
-hängt der Kessel mit der Ladep. an der UVR?
-VL / RL tauschen bei Röhre ja, bei Flachi nein
-der Sensor passt schon so
-ich würde das Programm grundlegend ändern
BG
Holger
Ich hoffe, man kann meinen Gedanken folgen -die sind irgendwie schneller als ich schreiben kann....

Auch wenn es nur Worte sind- ein Danke kommt immer gut an! ;)

UND: bitte gebt zum Schluß auch die Lösung Eures Problems weiter - nur dann hilft es auch Anderen !!
pebabu
User

pebabu ist offline

Beiträge: 48

zuletzt online:
23.03.2018 0:24 Uhr

Re: Kollektor-Sensor misst Unsinn
13.07.2016 14:41 Uhr

Hallo Holger,
Hier deine Fragen mit meinen Antworten:

-wie oft kommt die Stagnation denn vor?
Bei einer längeren Schönwetterperiode täglich. Die Diagramme schauen dann jeden Tag so aus, wie das im Anhang neulich.

-also ist der Speicher auch WW-Bereiter ?
An den Speicher angeschlossen ist eine Frischwasserstation (alles von BUSO) für die WW-Versorgung aller 4 Wohnungen.

-kann die Wärme auch zum Keller heizen/trocknen taugen ?
Lieber nicht! Wir haben extra die Kellerdecke gedämmt (außer im Heizungsraum), damit wir einen kühlen Keller haben für die Lebensmittelvorräte.

-hängt der Kessel mit der Ladep. an der UVR?
Ja - siehe Messwertdiagramm Ausgänge A5 - A9.

-VL / RL tauschen bei Röhre ja, bei Flachi nein
ok - kann auch das MAG am VL angeschlossen bleiben?

-der Sensor passt schon so
gut - die unschönen Messwertknicke im Diagramm muss man dann halt akzeptieren. Die sog. "Startfunktion" der UVR ist dann natürlich lebensnotwendig - ohne die würde der am VL plazierte Koll.-Sensor es gar nicht mitbekommen, dass der Kollektor schon warm genug ist, um den Primärkreislauf zu starten.

-ich würde das Programm grundlegend ändern
Da bin ich ganz neugierig auf deine Vorschläge. Wie gesagt, der BL-Net ist per DL und CAN-Bus mit der UVR verbunden und ich kann (theoretisch) vom PC per Browser die UVR-Funktion anschauen/ändern. Das Programm TAPPS2 habe ich auch schon installiert. Ich bin zwar noch blutiger Anfänger, bin aber gewillt mich mit eurer Hilfe in diese Thematik einzuarbeiten.

schönen Gruß vom Bodensee
Peter
nitroxatmer nitroxatmer ist männlich
User

nitroxatmer ist offline

Beiträge: 1204
Herkunft: Gera
Beruf: Experte für Regelungen und Steuerungen
zuletzt online:
10.05.2020 22:18 Uhr

Re: Kollektor-Sensor misst Unsinn
14.07.2016 20:55 Uhr

Also ist der Puffer zu klein und wir müssen die Wärme los werden.
Dann würde ich ab 80° am Puffer die Ladepumpe zum Kessel an werfen. Ist ja hoffentlich kein Brennwertgerät ?!
Dann ist das MAG im Dach denkbar ungünstig -egal ob VL oder RL. Denn bei Stagnation ist es auf beiden Leitungen heiß.
da sollte ein sogenanntes Vorschaltgefäß davor, welches den Dampf vom MAG fern hält.
Programm:
die Startfunktion würde ich mir sparen.
Einfach ab xx uhr die Primärpumpe an auf kleinster Drehzahlstufe und wenn dann der VL-Sensor eine Temp. x überschreitet beginnt Pufferladung unten und wenn dann x die Temp. Pu oben überschreitet wird oben geladen.
Im Sommer würde ich sogar nur auf hoher Temp. oben laden -die Effizienz ist bei dem Überangebot ja egal:
also lieber weniger Ertrag mit max. Temp. und dafür weniger Stagnation.
BG
Ich hoffe, man kann meinen Gedanken folgen -die sind irgendwie schneller als ich schreiben kann....

Auch wenn es nur Worte sind- ein Danke kommt immer gut an! ;)

UND: bitte gebt zum Schluß auch die Lösung Eures Problems weiter - nur dann hilft es auch Anderen !!
pebabu
User

pebabu ist offline

Beiträge: 48

zuletzt online:
23.03.2018 0:24 Uhr

Re: Kollektor-Sensor misst Unsinn
15.07.2016 11:06 Uhr

Hallo Holger,
habe meine Anworten wieder an deine Fragen angefügt.

Also ist der Puffer zu klein und wir müssen die Wärme los werden.
Dann würde ich ab 80° am Puffer die Ladepumpe zum Kessel an werfen. Ist ja hoffentlich kein Brennwertgerät ?!
------
Es ist ein Niedertemperaturkessel (Viessmann Vitola200 / VS2). Aber wie wird der Kessel die Wärme wieder los? Der ist doch auch einigermaßen isoliert. Oder zieht die Wärme durch den Schornstein ab?

Dann ist das MAG im Dach denkbar ungünstig -egal ob VL oder RL. Denn bei Stagnation ist es auf beiden Leitungen heiß.
------
Der Solateur hatte auch die Idee, das MAG in den Heizungskeller zu verlagern - da ist aber kaum noch Platz dafür.

da sollte ein sogenanntes Vorschaltgefäß davor, welches den Dampf vom MAG fern hält.
------
Was hält du denn von meiner Idee, in den Solar-VL bei drohender Stagnation einen Heizkörper einzuschalten über ein von der UVR gesteuertes Umschaltventil? Seit Bau des Hauses steht hier ein 100 x 60 cm großer neuer Doppel-Plattenheizkörper rum - wäre der nicht brauchbar als Wärmevernichter? Fragt sich nur wohin damit. Die einfachste Lösung wäre auf dem Dachboden. Der hat zwar kein Dachfenster, wo man im Sommer die Wärme rauslassen könnte - ist aber vielleicht egal, wie warm es da oben wird. Für die Funktion wäre die Plazierung im Freien an der Außenwand natürlich besser (unter dem EG-Balkon würde er überhaupt nicht stören). Aber da müssten halt Leitungen durch mehrere Kellerräume gelegt werden.

Programm:
die Startfunktion würde ich mir sparen.
Einfach ab xx uhr die Primärpumpe an auf kleinster Drehzahlstufe und wenn dann der VL-Sensor eine Temp. x überschreitet beginnt Pufferladung unten und wenn dann x die Temp. Pu oben überschreitet wird oben geladen.
Im Sommer würde ich sogar nur auf hoher Temp. oben laden -die Effizienz ist bei dem Überangebot ja egal:
also lieber weniger Ertrag mit max. Temp. und dafür weniger Stagnation.
------
Die Primärpumpe ist leider nicht drehzahlgeregelt - nur die Sekundärpumpe! Im Anhang eine Seite aus den BUSO-Unterlagen mit den betreffenden Daten. Wenn ich so die Messwertdiagramme der letzten Zeit anschaue: die Topladung ist fast immer sofort aktiv, wenn die Primärpummpe anläuft, nur ganz selten später.

schönen Gruß
Peter

pebabu hat folgende Dateien angehängt:
buso-seite.pdf , Größe: 0,06 MB
Wählen Sie eine Seite: 1 2 3 4 5 6 7
zurück
 
 
Powered by eASY-CMS www.space-discount.net © Dennis Spiegel 2020