solarforum
pro solar buso
livedaten solarberatung
heizung photovoltaik
 
 
  • UVR1611 Steuerung
  • Über uns

Das Solarforum von solar4me

Hallo Gast, Sie müssen sich einloggen um alle Funktionen des Forums nutzen zu können!
Registrieren   /    Passwort vergessen
Name: Passwort: Sec-code:
Programmierung der UVR1611 - Thema: Regelung Fernwärme mit Puffer
Moderatoren in diesem Forum: Oli-F
Das Solarforum von solar4me Programmierung der UVR1611 Regelung Fernwärme mit Puffer
zurück
Wählen Sie eine Seite: 1 2
Autor: Beitrag:
fundig fundig ist männlich
User

fundig ist offline

Beiträge: 45
Herkunft: nahe Dresden
Beruf: Kundendienst Heizung
zuletzt online:
01.08.2018 6:35 Uhr

Re: Regelung Fernwärme mit Puffer
06.11.2014 20:04 Uhr

Okay, das die 300W locker von der UVR geschaltet werden ist klar.
Mir ging es aber um den hohen Anlaufstrom den eigentlich alle Hocheffizienzpumpen (durch die großen Elkos in der Spannungsversorgung der Elektronik der Pumpe) haben.
eine Kapazitive Last erzeugt beim Einschalten immer einen Funken.
Sollte die Wilo Stratos da eine Ausnahme machen?
Als bekennender Grundfos Fan fasse ich normalerweise keine Wilo an (nur unter Androhung von Gewalt). :D

Im allgemeinen dürften bei einer 50er Pumpe mit 8m Förderhöhe z.B. die Kontakte eines externen Finder Relais nicht lange halten.

Das die Pumpe Pumpe für den Puffer überdimensioniert ist, steht außer Frage. Geringe Einstellung der Förderhöhe wäre also Pflicht.
Regelung über 0-10V wäre natürlich die eleganteste Lösung!
Hobara Hobara ist männlich
User

Hobara ist offline

Beiträge: 31

zuletzt online:
31.07.2016 10:34 Uhr

Re: Regelung Fernwärme mit Puffer
06.11.2014 20:32 Uhr

Also doch über 0-10v, aber wie?
Mit PID regelung auf einen absolutwert bei puffer mitte?
mfg
Mfg Fabian
nitroxatmer nitroxatmer ist männlich
User

nitroxatmer ist offline

Beiträge: 1204
Herkunft: Gera
Beruf: Experte für Regelungen und Steuerungen
zuletzt online:
10.05.2020 22:18 Uhr

Re: Regelung Fernwärme mit Puffer
06.11.2014 23:00 Uhr

Hi Fundig,
die Drehzahlregelung geht bei diesen Pumpen über Frequenzumrichtung- nix mehr Kondensator ;)

Und mit Grundfos sind wir uns einig...

Welche Position der Sensor am Ende hat kannst Du ja nach Bedarf fest legen.
Käme halt auf den Wärmebedarf an.
ggf kann man auch einen Sensor für den Sommer- und einen Anderen für den Winterbetrieb ausregeln...

vieeele Möglichkeiten

;)
Ich hoffe, man kann meinen Gedanken folgen -die sind irgendwie schneller als ich schreiben kann....

Auch wenn es nur Worte sind- ein Danke kommt immer gut an! ;)

UND: bitte gebt zum Schluß auch die Lösung Eures Problems weiter - nur dann hilft es auch Anderen !!
Wirus Wirus ist männlich
User

Wirus ist offline

Beiträge: 21

zuletzt online:
26.06.2015 15:19 Uhr

Re: Regelung Fernwärme mit Puffer
07.11.2014 9:29 Uhr

Zitat:
die Drehzahlregelung geht bei diesen Pumpen über Frequenzumrichtung

Soweit richtig ...

Zitat:
nix mehr Kondensator

... und jetzt wirds föllich valsch.

Zwischenkreis-Umrichter (davon reden wir hier) haben richtig fette Kondensatoren eingebaut - die Kapazität ist ein Vielfaches der in Wechselstrompumpen verbauten Betriebs- und Anlaufkondensatoren. Auch wenn die Kondensatoren in den elektronischen Pumpen klein aussehen, ist die Kapazität wesentlich höher, denn es handelt sich um gepolte Elektrolyt-Kondensatoren im Gegensatz zu ungepolten (wechselstromfesten) Polyester- oder Folienkondensatoren in den klassischen Pumpen.

Das Thema Anlaufstrom beim Einschalten kann daher durchaus ein Thema sein.

Aus Sicherheitsgründen müssen die Kondensatoren nach Abschaltung definiert entladen werden (dauert bis zu 5 Minuten - in der Zeit sollte man tunlichst die Finger von der Pumpe lassen).

Je nach Kondensatorgröße, Ladeschaltung im Umrichter (und Geiz des Herstellers) ist die Belastung beim Wiederanschalten des Stromes dann hoch bis sehr hoch.

Prinzipiell kann ein Hersteller bis 10A Anlaufstrom gehen - das ist für viele Relais auf Dauer zuviel.
SPSPAUL SPSPAUL ist männlich
User

SPSPAUL ist offline

Beiträge: 500
Beruf: SPS-Programmierer
zuletzt online:
25.09.2019 17:32 Uhr

Re: Regelung Fernwärme mit Puffer
07.11.2014 10:39 Uhr

Als Relais: Gewiss Relais 230V 16A 1 Wechsler Nr.:GW 96924.
Preisgünstig, Installationsmaterial (keine Bastelartikel), Hutschiene.

Ich habe beste Erfahrungen damit.

Alfred
nitroxatmer nitroxatmer ist männlich
User

nitroxatmer ist offline

Beiträge: 1204
Herkunft: Gera
Beruf: Experte für Regelungen und Steuerungen
zuletzt online:
10.05.2020 22:18 Uhr

Re: Regelung Fernwärme mit Puffer
07.11.2014 15:24 Uhr

Hi Wirus-
danke für die Erklärung, nur was Du schreibst ist pauschal und hat rein nix mit einer Pumpe wie dieser zu tun.
Schraub mal so ne Pumpe auf und schau rein ;)

Scheinbar gibt es verschiedene Lösungswege?

Die verbauten Relais in der UVR haben 10A Belastbarkeit (bei der Platinenversion sind sogar 2 mit 16A dabei)

Generell bin ich jedoch bei größeren Verbrauchern auch ein Freund externer Relias
:)

Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt von nitroxatmer am 07.11.2014 15:32 Uhr
Ich hoffe, man kann meinen Gedanken folgen -die sind irgendwie schneller als ich schreiben kann....

Auch wenn es nur Worte sind- ein Danke kommt immer gut an! ;)

UND: bitte gebt zum Schluß auch die Lösung Eures Problems weiter - nur dann hilft es auch Anderen !!
Wirus Wirus ist männlich
User

Wirus ist offline

Beiträge: 21

zuletzt online:
26.06.2015 15:19 Uhr

Re: Regelung Fernwärme mit Puffer
08.11.2014 10:19 Uhr

Zitat:
was Du schreibst ist pauschal und hat rein nix mit einer Pumpe wie dieser zu tun.

Was ich schreibe ist pauschal, ja. Allerdings hat es mit allen aktuellen Hocheffizienzpumpen zu tun - es geht schlicht nicht anders.

Zitat:
Schraub mal so ne Pumpe auf und schau rein


Kann ich Montag mal machen. Ich werde dann einen möglicherweise gut versteckten Kondensator findnen. Da ist er auf jeden Fall.

Zitat:
Scheinbar gibt es verschiedene Lösungswege?

Nein. Zumindest keinen, der ohne große Kondensatoren auskommt.
nitroxatmer nitroxatmer ist männlich
User

nitroxatmer ist offline

Beiträge: 1204
Herkunft: Gera
Beruf: Experte für Regelungen und Steuerungen
zuletzt online:
10.05.2020 22:18 Uhr

Re: Regelung Fernwärme mit Puffer
09.11.2014 8:05 Uhr

Zitat:
Da ist er auf jeden Fall.

Ganz sicher sind sogar mehrere Elkos drin- wie bei elektronischen Schaltungen üblich.
Nur eben keiner der einen
Zitat:
gigantischen Anlaufstrom

erzeugt, welcher ein externes Relais notwendig macht.
Und um was Anderes geht es mir nicht.
Alternativ benutzt man eben einen der Drehzahlausgänge-
die schalten alle bei Nulldurchgang und laden den Kondensator somit "sanft" auf.
Nur das dies eben (aus der Erfahrung)gerne ein seltsames Summen in der UVR verursacht -halt mit Wilo-Effizienzpumpen.

Aber ich schreibe hier nicht, um zu streiten oder wegen Recht haben- das Thema ist hier eigentlich ein anderes...
Ich hoffe, man kann meinen Gedanken folgen -die sind irgendwie schneller als ich schreiben kann....

Auch wenn es nur Worte sind- ein Danke kommt immer gut an! ;)

UND: bitte gebt zum Schluß auch die Lösung Eures Problems weiter - nur dann hilft es auch Anderen !!
Wirus Wirus ist männlich
User

Wirus ist offline

Beiträge: 21

zuletzt online:
26.06.2015 15:19 Uhr

Re: Regelung Fernwärme mit Puffer
10.11.2014 8:43 Uhr

Zitat:
Ganz sicher sind sogar mehrere Elkos drin- wie bei elektronischen Schaltungen üblich.

Dann sind wir uns da ja schon mal einig .... :)

Das Zitat mit dem "gigantischen Anlaufstrom" stammt übrigends nicht von mir.

Fakt ist: Große Kondensatoren können (man beachten den Konjunktiv) hohe Anlaufströme mit sich bringen, wenn der Enwickler der Elektronik das nicht aktiv verhindert.

Der entscheidende Punkt dabei ist, ob der Hersteller die Einschaltströme berücksichtigt und entsprechende Vorkehrungen trifft oder nicht.

Ich habe hier eine Pumpe mit <20 Watt, die beim Einschalten zuverlässig jedes 2A-Schaltrelais verklebt. Erst ein 16A Finder funktioniert zuverlässig und auf Dauer.

Ich vermute mal Wilo hat eine eintsprechende Schaltung, die hohe Einschaltströme unterdrückt - müsste ich direkt mal messen.

Ich weiss auch von mindestens einem Hersteller, der bis Mitte letzten Jahres massive Probleme mit seinen Hocheffizienzpumpen und den Einschaltströmen hatte.

Zitat:
Aber ich schreibe hier nicht, um zu streiten oder wegen Recht haben- das Thema ist hier eigentlich ein anderes...


O.k. bin dabei ;)
Zurück zum Ursprungsthema ....

Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt von Wirus am 10.11.2014 8:44 Uhr
Wählen Sie eine Seite: 1 2
zurück
 
 
Powered by eASY-CMS www.space-discount.net © Dennis Spiegel 2020