solarforum
pro solar buso
livedaten solarberatung
heizung photovoltaik
 
 
  • UVR1611 Steuerung
  • Über uns

Das Solarforum von solar4me

Hallo Gast, Sie müssen sich einloggen um alle Funktionen des Forums nutzen zu können!
Registrieren   /    Passwort vergessen
Name: Passwort: Sec-code:
Programmierung der UVR1611 - Thema: Solarnachlauf
Moderatoren in diesem Forum: Oli-F
Das Solarforum von solar4me Programmierung der UVR1611 Solarnachlauf
zurück
Autor: Beitrag:
ralf9000 ralf9000 ist männlich
User

ralf9000 ist offline

Beiträge: 11

zuletzt online:
05.12.2016 13:39 Uhr

Solarnachlauf
15.10.2013 13:03 Uhr

Liebe Foris,

ich bin neu hier und bin gerade dabei für unseren EFH-Neubau die Heizungs- und Solaranlagensteuerung mit einer UVR1611 in Betrieb zu nehmen.

Mein Problem ist, unser Haus hat 4 Stockwerke, zwischen Solaranlage auf dem Dach und Pufferspeicher im Keller sind es ca. 23 Meter. Zudem ist die Position des Kollektorfühlers vom Hersteller nicht optimal gelöst, er zeigt beim Start bis zu 25 Grad weniger Temperaturunterschied zum Vorlauf an. Die Solaranlage schaltet zu früh ab, es ist noch genug geeigneter Vorlauf da. Ich habe mir die folgende Lösung überlegt: Ich nehme das Maximum von Tkoll und T-VL, gebe es über die Funktion über die Solarpumpe frei und ohne Freigabe verwende ich nur Tkoll. Alle Verbindungen habe ich kontroliert, es kompiliert ohne Fehler, die UVR1611 schluckt es, aber es läuft nichts mehr. Kann es sein dass die UVR solche "Zirkelbezüge" nicht mag?

Viele Grüße und vielen Dank im Voraus!

Ralf

ralf9000 hat folgende Dateien angehängt:
Bild wurde verkleinert, anklicken für Originalgröße!
nitroxatmer nitroxatmer ist männlich
User

nitroxatmer ist offline

Beiträge: 1204
Herkunft: Gera
Beruf: Experte für Regelungen und Steuerungen
zuletzt online:
10.05.2020 22:18 Uhr

Re: Solarnachlauf
15.10.2013 16:34 Uhr

Naja- Deine Verschaltung schaltet sich quasi selber gleich wieder aus, wenn nicht sofort am Eingang T.Vorl. die passende Temp. ansteht.

Wenn dem so ist:
mit der Freigabe der Analogfkt. über den Umweg mit einem Timer sollte es dann klappen.
Die opt. Zeit für den Timer dann durch ausprobieren ermitteln.

(oder einfch mal mit einer Ausschaltverz. direkt an A1 ausprobieren, welche dann nat. immer wirkt)
Ich hoffe, man kann meinen Gedanken folgen -die sind irgendwie schneller als ich schreiben kann....

Auch wenn es nur Worte sind- ein Danke kommt immer gut an! ;)

UND: bitte gebt zum Schluß auch die Lösung Eures Problems weiter - nur dann hilft es auch Anderen !!
ralf9000 ralf9000 ist männlich
User

ralf9000 ist offline

Beiträge: 11

zuletzt online:
05.12.2016 13:39 Uhr

Re: Solarnachlauf
15.10.2013 20:15 Uhr

Zu

> Naja- Deine Verschaltung schaltet sich quasi selber
> gleich wieder aus, wenn nicht sofort am Eingang T.Vorl.
> die passende Temp. ansteht.

Das stimmt ja nicht: es gibt zwei Zustände am Eingang der Kollektortemperatur in Funktion "Solarregelung":

Pumpe ist aus: Es wird Tkoll genommen.
Pumpe ist an: Es wird Max(Tkoll, T-VL) genommen.

Wenn also nach dem Einschalten der Pumpe T-VL erstmal noch niedriger ist als die Tkoll, dann wird ja auf Tkoll gerechnet.

Auch wenn das ein Gedankenfehler wäre, sollten ja nicht alle Funktionen in der UVR1611, auch die völlig unabhängig, nicht stehen bleiben. Ich glaube eine solche Zirkelprogrammierung verträgt sich nicht.
ralf9000 ralf9000 ist männlich
User

ralf9000 ist offline

Beiträge: 11

zuletzt online:
05.12.2016 13:39 Uhr

Re: Solarnachlauf
16.10.2013 10:01 Uhr

Ich habe gestern Abend noch einiges experimentiert: setze ich irgendeine Funktion noch in eine der "rückläufigen Verbindungen" funktiniert die UVR wieder. Daraufhin vermutete ich ein Firmware-problem und habe eben einen Update auf 3.28 gemacht. Jetzt läuft auch die UVR mit der Ursprungsvariante.

Jetzt muss ich nur noch auf ein bißchen Sonne warten, um zu sehen, ob die Funktion auch so ist. Nach Wetterbericht wird es aber heute nichts ...
nitroxatmer nitroxatmer ist männlich
User

nitroxatmer ist offline

Beiträge: 1204
Herkunft: Gera
Beruf: Experte für Regelungen und Steuerungen
zuletzt online:
10.05.2020 22:18 Uhr

Re: Solarnachlauf
16.10.2013 18:16 Uhr

Messwert:
Ach ja, stimmt auffallend. Hattest Du so beschrieben.
Ist an mir vorüber gegangen als ich nur das Schaltbild analysierte :motz:

Als nächstes wäre zu testen gewesen, ob in den Fkt. nach Übertragung in die UVR dann alle Ein- und Ausgangsverknüpfungen tatsächlich vorhanden wären.

Das hast DU mit dem Softwareupdate abgekürzt ;)

Welcher Stand war vorher drauf? (Wäre gut, zu wissen...)

BG
Ich hoffe, man kann meinen Gedanken folgen -die sind irgendwie schneller als ich schreiben kann....

Auch wenn es nur Worte sind- ein Danke kommt immer gut an! ;)

UND: bitte gebt zum Schluß auch die Lösung Eures Problems weiter - nur dann hilft es auch Anderen !!
ralf9000 ralf9000 ist männlich
User

ralf9000 ist offline

Beiträge: 11

zuletzt online:
05.12.2016 13:39 Uhr

Re: Solarnachlauf
16.10.2013 20:18 Uhr

Der SW-Stand vorher war 3.23.

Leider heute kein einziger Solarstart, konnte die Funktion nicht in Produktion sehen. Aber für morgen sieht der Wetterbericht ja etwas besser aus ...
ralf9000 ralf9000 ist männlich
User

ralf9000 ist offline

Beiträge: 11

zuletzt online:
05.12.2016 13:39 Uhr

Re: Solarnachlauf
21.10.2013 9:19 Uhr

So, nun ein wenig Feedback: die Verschaltung läuft exakt so, wie gedacht. Hierdurch wird die Abschaltbedingung der Pumpe deutlich um Minuten herausgezögert. Der Wärmemengenmessung zeigt bis zum Abschalten Erträge, kurz vor 50-100W schaltet dann die Pumpe ab.

Am Samstag hatte ich mit meinen 10m² Flächenkollektoren (10° aus exakter Südrichtung, Dachneigung 44°) teilweise 8kW bis 9kW Spitzenleistung (Messung direkt am Pufferwärmetauscher), ist das angemessen oder sind in meinem System noch größere Schnitzer drinn? Hier fehlt mir ehrlich gesagt die Erfahrung ...
joechen joechen ist männlich
User

joechen ist offline

Beiträge: 35
Herkunft: Ostalb
Beruf: Häuslesbauer und Programmierer
zuletzt online:
09.01.2015 10:02 Uhr

Re: Solarnachlauf
21.10.2013 22:43 Uhr

Hallo Ralf,

ich glaube hier in Deutschland rechnet man mit einem solaren Einstrahlungs-Spitzenwert von 950W/m2, also im Hochsommer wohlgemerkt. Das würde bedeuten dass Deine Kollektoren einen Wirkungsgrad von fast 100% hätten. Tippe bei den Temperaturen auf eher 50%.

Zum Vergleich: 15qm Röhrenkollektoren, 25°Ost, Dachneigung 43 Grad. Hier im Südwesten kamen am Samstag zwischen 9 und 19 Uhr etwa 15kWh in meinen Puffer.

LG, Jochen

Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt von joechen am 21.10.2013 22:44 Uhr
ralf9000 ralf9000 ist männlich
User

ralf9000 ist offline

Beiträge: 11

zuletzt online:
05.12.2016 13:39 Uhr

Re: Solarnachlauf
22.10.2013 10:16 Uhr

Hallo Jochen,

danke für das Feedback, dann werde ich den Wärmemengenzähler in der UVR mal durch die Eichung schicken, bis jetzt steht er auf Defaultwerten und 40% Glykol. Allerdings was auf der anderen Seite auf ca. 20% dazu passt, ist die Temperaturerhöhung im Puffer. Ich habe insgesamt 6 Fühler und habe mir anhand der Geometrie eine Pufferwärmemengenformel erarbeitet, die ich momentan noch nicht in der UVR automatisiert umgesetzt habe (viele Analogfunktionen ... wenig Zeit).

Grüße,

Ralf.
joechen joechen ist männlich
User

joechen ist offline

Beiträge: 35
Herkunft: Ostalb
Beruf: Häuslesbauer und Programmierer
zuletzt online:
09.01.2015 10:02 Uhr

Re: Solarnachlauf
22.10.2013 20:49 Uhr

Muss mich korrigieren, meine Kollis wurden bei 950W/m2 getestet. Laut Wikipedia liegt die Bestrahlungsstärke in Mitteleuropa bei 700W/m2 im Hochsommer, im Winter nur noch bei ca. 250W/m2. Tippe also dass heuer gerade mal so um die 200W/m2 vom Dach kommen.

Gruß, Jochen
zurück
 
 
Powered by eASY-CMS www.space-discount.net © Dennis Spiegel 2020