solarforum
pro solar buso
livedaten solarberatung
heizung photovoltaik
 
 
  • UVR1611 Steuerung
  • Über uns

Das Solarforum von solar4me

Hallo Gast, Sie müssen sich einloggen um alle Funktionen des Forums nutzen zu können!
Registrieren   /    Passwort vergessen
Name: Passwort: Sec-code:
Programmierung der UVR1611 - Thema: Durchflussventil Fernwärmestation 230kw
Moderatoren in diesem Forum: Oli-F
Das Solarforum von solar4me Programmierung der UVR1611 Durchflussventil Fernwärmestation 230kw
zurück
Wählen Sie eine Seite: 1 2
Autor: Beitrag:
Hobara Hobara ist männlich
User

Hobara ist offline

Beiträge: 31

zuletzt online:
31.07.2016 10:34 Uhr

Re: Durchflussventil Fernwärmestation 230kw
29.10.2012 20:24 Uhr

hallo, da die leute dort eh nicht über den vorlauf heizen, sondern den kompletten rücklauf von 10000l der vom schwimbad zurück kommt durch die fernwärmestation schicken hat sich die frage sowieso erübrigt.. aber zu meiner logik... wenn ich den sekundär vorlauf nur ca 5K höher halte als ich diesen benötige dann sollte der rücklauf ja eh nicht über 50 grad gehen da die FBH höchstens 40 grad fordert.. oder sehe ich das falsch? Danke schon mal fürs interesse :)
Mfg Fabian
fundig fundig ist männlich
User

fundig ist offline

Beiträge: 45
Herkunft: nahe Dresden
Beruf: Kundendienst Heizung
zuletzt online:
01.08.2018 6:35 Uhr

Re: Durchflussventil Fernwärmestation 230kw
06.11.2012 23:28 Uhr

Melde mich auch mal wieder ;)
Okay, du hälst den sek. VL nur 5° über VL-Soll. Aber dein Primärkreis kommt ja mit viel höherer Temperatur in den Wärmetauscher! Wenn also das Primär Stellventil voll auf ist und die Wärmeabnahme sekundär nicht so hoch ist, hast du, bevor das Primärventil wieder schliesst, eine sehr hohe Temperatur auf dem primär Rücklauf.

Erfasse alle Vorlauf Solltemperaturen und die Warmwasseranforderung mit einer Analogfunktion und gib als Funktion MAX an. Als Eingangsvarialbe stellst du z.B. pro Heizkreis einen Offset von 5K ein und bei Warmwasseranforderung ein Offste von z.B. 75K.
Das Ergebnis dieser Analogfunktion nimmst du als Sollwert für die Mischerregelfunktion des Primärventils. Als Regeltemperatur für diese Mischerregelfunktion nimmst du den Fühler für den gemeinsamen sekundären Vorlauf.

Um den Primärrücklauf zu steuern nimmst du wieder eine Analogfunktion mit der Funktion MAX und legst als Eingangsvariable wieder jeden Heizkreis und jede Warmwasserbereitung drauf. Als Eingangsvariable nimmst du für alles was Heizung ist, 50K und alles was Warmwasserbereitung ist 60K als Offset. Das Ergebnis dieser Analogfunktion übergibst du an einen Vergleich als "Wert b", als "Wert a" nimmst du den Fühler vom Primärrücklauf. Als Ausgangsvariable nimmst du Wa < Wb + diff und legst diese auf die Freigabe der Mischerregelfunktion des Stellventils.

In Deutsch passiert dann folgendes:
Primärventil fährt auf und zu, je nach Abweichung des sek. Istwertes vom sek. VL-Sollwertes. Geht die Rücklauftemperatur im Heizbetrieb über 50° und bei Warmwasserbetrieb über 60°, wird dem Stellventil die Freigabe entzogen und es wird zwangsweise zugefahren.

Ich hoffe, das war halbwegs verständlich :)

P.S:
Hätte ich fast vergessen:
Laufzeit für den Primär Stellantrieb kürzer einstellen, als sie tatsächlich ist, sonst kann es ein starkes "schwingen" (also extreme Auf- Zu- Befehle) geben.
Bei mir hat sich folgendes Bewährt:
Laufzeit Stellantrieb (z.B. Danfoss AMV...): 3min, Einstellung in der UVR1611: 90sek
Bei Stellantrieben mit kurzer Laufzeit (z.B. Samson) geht als Einstellung auch die "Reale"Laufzeit des Stellantriebs.

Beitrag wurde 2 mal bearbeitet, zuletzt von fundig am 06.11.2012 23:35 Uhr
Wählen Sie eine Seite: 1 2
zurück
 
 
Powered by eASY-CMS www.space-discount.net © Dennis Spiegel 2020