solarforum
pro solar buso
livedaten solarberatung
heizung photovoltaik
 
 
  • UVR1611 Steuerung
  • Über uns

Das Solarforum von solar4me

Hallo Gast, Sie müssen sich einloggen um alle Funktionen des Forums nutzen zu können!
Registrieren   /    Passwort vergessen
Name: Passwort: Sec-code:
Solarthermie Planung - Thema: Solaranlage in Mitteldeutschland in Planung
Moderatoren in diesem Forum: Oli-F
Das Solarforum von solar4me Solarthermie Planung Solaranlage in Mitteldeutschland in Planung
zurück
Autor: Beitrag:
Moox Moox ist männlich
User

Moox ist offline

Beiträge: 3

zuletzt online:
22.02.2016 22:54 Uhr

Solaranlage in Mitteldeutschland in Planung
11.02.2016 22:35 Uhr

Hallo,
ich bin der Frank und möchte zur neuen Holzvergaserheizung noch eine Solarthermieanlage für die Warmwassererwärmung.

Ich möchte keine Friwa sondern einen klassischen Warmwasserspeicher mit internen Solarwärmetauscher. Jetzt war meine Idee, um Stagnation entgegenzuwirken einfach Umschaltventil einzubauen und wenn die gewünschte Temperatur im Warmwasserbereiter erreicht ist einfach die Solarwärme in den 4000 ltr Heizungspuffer zu leiten. Technisch ohne weiteres möglich aber macht es Sinn?

Wenn man jetzt ganz frech ist, könnte man ja die Förderung für solare Heizungsunterstützung noch beantragen und so würden sich die Mehrkosten etwas mehr im Rahmen lassen. Ich habe mal grob was überschlagen.

nur WW: Regler 120,- + Solarstation 260,- + Mag 50,- + 3 mal 2m² Hewalex (ohne Rohr, Iso, Warmwasserspeicher und Aufständerung) ca 1300,- abzüglich 500,- Bafa
mit Heizungsunterstützung : ich bräuchte ja quasi das selbe + 2 zusätzliche Kollektoren + Umschaltventil + Mehrpreisspeicher (ohne das bisschen mehr Rohr und Iso + zusätzliche Aufständerung und ,WWSpeicher) ca 2000,- abzüglich 2000 ,- Bafa

Hab ich einen Denkfehler oder etwas vergessen?

Also noch kurz zur Situation ich habe ein Flachdach wo ich 15 m2 Röhren oder 14 m2 Flachkollektoren aufständern könnte. Richtung wäre Süd-Ost.

Ich will einen 400 ltr ( 2 Rentner, 2Werktätige, 1 vielleicht bald 2 Kiddis ;) ,( Ist der Speicher zu groß? ) Warmwasserbereiter aufstellen.

Zusammenfassung ;): 15m2 heizen mir die 400 ltr Warmwasser auf 60°C und dann wird umgeschaltet und zum Schutz vor Stagnation wird die Solarenergie in den 4000 ltr Heizungspuffer geschickt.
Bringen mir die 15 m2 in der Übergangszeit eine merkliche Temperatursteigerung im 4000 ltr Puffer oder ist das utopisch?


Leider muss ich ca 20 m im Erdreich verlegen. Auf dem Hausdach wäre zwar mehr Platz und ein kürzerer Weg allerdings muss da vorher noch das Dach gedeckt werden und das ist erst in ca 15-20 Jahren dran. Leider hat die Gemeinde auch schöne Verdunkler angepflanzt. Gibt es erprobte günstige technische Lösungen für eine solare Erdverlegte Leitung? Verwenden möchte ich Kupfer in Stangen auf gar keinen Fall Wellrohr.
Isolierung würde ich am liebsten Steinwollschalen nehmen ( die sind so schön günstig) ;)
Also Kupfer in Stangen mit Steinwolle und KG Rohr Hülle. Liest man jetzt im Haustechnikforum, dann macht man dort darauf aufmerksam, dass es im KG Rohr kondensieren kann und das verträgt die Steinwolliso nicht.

Was meint ihr? Wie würdet ihr es machen?

Wie tief würdet ihr es verlegen.

Welche Iso hat den besseren Isoliereffekt? Kautschuck 25mm oder Steinwolle 20 mm oder soll ich gar Steinwolle 40 mm nehmen?



Vielen lieben Dank für Eure Ratschläge:)

Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt von Moox am 11.02.2016 22:37 Uhr
nitroxatmer nitroxatmer ist männlich
User

nitroxatmer ist offline

Beiträge: 1204
Herkunft: Gera
Beruf: Experte für Regelungen und Steuerungen
zuletzt online:
10.05.2020 22:18 Uhr

Re: Solaranlage in Mitteldeutschland in Planung
12.02.2016 10:24 Uhr

Hi Frank,
da hast Du großes vor.

Tja, wo soll ich anfangen ?

am besten am Ende:
Steinwolle und Bodenverlegung geht gar nicht.
hat die einmal Nässe gezogen ist sie Schrott und trocknet auch nicht wieder wegen Kapillarwirkung usw.
Also im Boden nur Synthetisches.

Verlegetiefe nehme ich ca. 1m, da dort die Temp. ziemlich konstant bei 8°C liegt.
Die Verlegung mit Cu ist nur mit weichem von der Rolle möglich, sonst macht Du Dich voll zum Ei.
(ich nehme nur noch Verbundrohr)
jetzt werden einige aufschreien: das ist ja gar nicht ausreichend Temperaturbeständig.
Womit wir auch schon beim Thema sind:
ich baue aus Kostengründen einen Zwischenpuffer in die Nähe der Koll. und lade aus diesem dann den Haupspeicher.
Denn der Energieverlust durch die Fernleitung ist enorm ! (es sei denn, Du dämmst 800%)
Generell: Dämmstärke Erdleitung mind. 200%!

Denn nach 3 Stunden Stillstand ist die Erdleitung wieder kalt.
Schiebst Du das in Deinen Boiler - wärmst Du mit dem Boiler die Erdleitung.

Also mußt Du die Leitung vor dem beladen des Boilers spülen, bis die nötige Temp. anliegt.

Womit wir beim Thema Steuerung sind:
einzig sinnvolle Lösung ist hier eine 1611 mit Datenlogger um die Parameter prüfen zu können und die optimale Funktion rauszukitzeln.

Eine Investition in Solarthermie macht finaziell nur Sinn, wenn man auch die Heizung stütz.
Erst recht bei Einrechnung der Förderung- das ist Dir ja selber schon klar geworden ;)

Zusammenfassung:
was Du vor hast ist eine sehr heikle Sache und geht nur mit einer eingehenden Planung gut.
Sonst wirst Du Dich -das sehe ich voraus- im nachhinein ärgern, es gemacht zu haben.
(Meine erste Anlage hat mich diese Erfahrung machen lassen)
:)

Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt von nitroxatmer am 12.02.2016 10:29 Uhr
Ich hoffe, man kann meinen Gedanken folgen -die sind irgendwie schneller als ich schreiben kann....

Auch wenn es nur Worte sind- ein Danke kommt immer gut an! ;)

UND: bitte gebt zum Schluß auch die Lösung Eures Problems weiter - nur dann hilft es auch Anderen !!
Moox Moox ist männlich
User

Moox ist offline

Beiträge: 3

zuletzt online:
22.02.2016 22:54 Uhr

Re: Solaranlage in Mitteldeutschland in Planung
12.02.2016 20:01 Uhr

Hallo nitroxatmer,

oha, da erwähnst du einiges wo ich nie drüber gestolpert wäre.

zB. das die ausgekühlte Leitung, wenn sie in den Speicher schiebt einen negativen Effekt hat. Meine Vorstellung ist, dass da ja nur eine geringe Menge Wasserinhalt im Rohr ausgekühlt ist max 20 ltr und das kann doch den 400 ltr Speicher nicht stören wenn da mal 20 ltr kalte durchgehen.

Bei der Tiefe wäre ich auf 40 cm Deckung gegangen weil ich es eigentlich nur im Sommer brauche und ja eh Frostschutz drin ist

Danke für deine Antworten

Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt von Moox am 12.02.2016 20:03 Uhr
nitroxatmer nitroxatmer ist männlich
User

nitroxatmer ist offline

Beiträge: 1204
Herkunft: Gera
Beruf: Experte für Regelungen und Steuerungen
zuletzt online:
10.05.2020 22:18 Uhr

Re: Solaranlage in Mitteldeutschland in Planung
12.02.2016 20:58 Uhr

Thema Auskühlung:
hier geht es (wie immer in der Heiztechnik) nicht um Temperatur sondern Energie.
Und da können 20L 8grädiges Wasser einen Puffer mit 50° schon "durcheinander" bringen- bei 400L aber eher lässig.
Doof nur, wenn das dann Holzvergaser-Wärme wäre...
Das ist aber leicht zu lösen, dass die Erwärmung aus Solar kommt.

40cm ?
Zuerst hast Du auch von Heizungsunterstützung geschrieben...

oha, da erwähnst du einiges wo ich nie drüber gestolpert wäre.
deswegen reden (schreiben) wir ja drüber

Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt von nitroxatmer am 12.02.2016 20:59 Uhr
Ich hoffe, man kann meinen Gedanken folgen -die sind irgendwie schneller als ich schreiben kann....

Auch wenn es nur Worte sind- ein Danke kommt immer gut an! ;)

UND: bitte gebt zum Schluß auch die Lösung Eures Problems weiter - nur dann hilft es auch Anderen !!
Moox Moox ist männlich
User

Moox ist offline

Beiträge: 3

zuletzt online:
22.02.2016 22:54 Uhr

Re: Solaranlage in Mitteldeutschland in Planung
12.02.2016 21:08 Uhr

Ja, du hast Recht.

Heizungsunterstützung:

In allererster Linie soll die Solaranlage Warmwasser machen.
Die Umschaltung auf den Heizungspufferspeicher soll eigentlich nur dazu dienen um der Stagnation vorzubeugen.
Wenn da allerdings tatsächlich sinnvoll Wärme im 4000ltrHeizungspuffer in der Übergangszeit erzeugt werden könnte, wäre das natürlich ein Bonus.
nitroxatmer nitroxatmer ist männlich
User

nitroxatmer ist offline

Beiträge: 1204
Herkunft: Gera
Beruf: Experte für Regelungen und Steuerungen
zuletzt online:
10.05.2020 22:18 Uhr

Re: Solaranlage in Mitteldeutschland in Planung
12.02.2016 21:24 Uhr

Heizungsunterstützung ist für die Meisten gleichbedeutend mit hohen Voerlauftemp.
nun, ich habe 20m² Röhrenkoll. mit 60° Neigung und spare bei klarem Himmel rund die hälfte Kessellaufzeit ein,
indem auf die Temp. RL immer 15K drauf Solar erwärmt werden.
Das bringt einen guten Volumenstrom, sodass rund 1500L um diesen Betrag erhöht werden können.
Mein RL hat immer um die 25-30° und dann sind es um die 40°, sodass der Kessel nur noch 20K drauf legen muß statt der 30-35K. Ausserdem entnehme ich die Energie aus den Puffern so, dass ich nix vom HK-RL beimische sondern nur fast passend warmes Wasser verwende und diesem heißes beimische...
Ich würde es immer wieder so bauen.

Inzwischen baue ich Anlagen nur noch ohne Glykol- also direkt mit Heizungswasser durchströmt - bringt nochmal rund 15-20% mehr Ertrag.
(Darum auch 1m tief in die Erde ;) )

BG
Ich hoffe, man kann meinen Gedanken folgen -die sind irgendwie schneller als ich schreiben kann....

Auch wenn es nur Worte sind- ein Danke kommt immer gut an! ;)

UND: bitte gebt zum Schluß auch die Lösung Eures Problems weiter - nur dann hilft es auch Anderen !!
nitroxatmer nitroxatmer ist männlich
User

nitroxatmer ist offline

Beiträge: 1204
Herkunft: Gera
Beruf: Experte für Regelungen und Steuerungen
zuletzt online:
10.05.2020 22:18 Uhr

Re: Solaranlage in Mitteldeutschland in Planung
12.02.2016 21:25 Uhr

OK:
dann lass nochmal Fragen aufkommen ....
Ich hoffe, man kann meinen Gedanken folgen -die sind irgendwie schneller als ich schreiben kann....

Auch wenn es nur Worte sind- ein Danke kommt immer gut an! ;)

UND: bitte gebt zum Schluß auch die Lösung Eures Problems weiter - nur dann hilft es auch Anderen !!
nitroxatmer nitroxatmer ist männlich
User

nitroxatmer ist offline

Beiträge: 1204
Herkunft: Gera
Beruf: Experte für Regelungen und Steuerungen
zuletzt online:
10.05.2020 22:18 Uhr

Re: Solaranlage in Mitteldeutschland in Planung
12.02.2016 21:25 Uhr

OK:
dann lass nochmal Fragen aufkommen ....
Ich hoffe, man kann meinen Gedanken folgen -die sind irgendwie schneller als ich schreiben kann....

Auch wenn es nur Worte sind- ein Danke kommt immer gut an! ;)

UND: bitte gebt zum Schluß auch die Lösung Eures Problems weiter - nur dann hilft es auch Anderen !!
zurück
 
 
Powered by eASY-CMS www.space-discount.net © Dennis Spiegel 2020