solarforum
pro solar buso
livedaten solarberatung
heizung photovoltaik
 
 
  • UVR1611 Steuerung
  • Über uns

Das Solarforum von solar4me

Hallo Gast, Sie müssen sich einloggen um alle Funktionen des Forums nutzen zu können!
Registrieren   /    Passwort vergessen
Name: Passwort: Sec-code:
Solarthermie Hydraulik - Thema: Hydraulik unklar
Moderatoren in diesem Forum: Oli-F
Das Solarforum von solar4me Solarthermie Hydraulik Hydraulik unklar
zurück
Autor: Beitrag:
jbalo
User

jbalo ist offline

Beiträge: 4

zuletzt online:
27.07.2012 10:55 Uhr

Hydraulik unklar
23.07.2012 19:04 Uhr

Hallo,

ich habe eine vorhandene Heizungsanlage mit 2 Heizkreisen, und einem Gaskessel der sein Lebensende erreicht hat. Bevor ich mir jetzt Angebote einhole, möchte ich erst mal ein Konzept haben.

Hier mal meine bisherigen Ideen:
Als Therme ist geplant eine Weishaupt WTC 15-A-H-0, also ohne eigene Pumpe und Ausdehnungsgefäß, quasi als Ersatz des Kessels. Die Heizkreise bleiben ohne Veränderung. Es gibt einen Fussboden-Heizkreis mit Einspritzschaltung über MV2 und Pumpe P2
Stat. Heizkreis mit P1 und und im Rücklauf montiertes eigenmedium Temperaturgeführtes Ventil TV1.
Ich will jetzt einen WW-Speicher 300l und Wärmetauscher montieren (bisher direkt befeuerter Gasboiler mit Pilotflamme von 1985).

Da ich wegen Familienzuwachs auch Solarthermie ergänzen will,hat der Hygienespeicher noch einen zweiten Wärmetauscher für Solar.
Damit der WW-Bereiter mit Heizmedium versorgt wird, ist das Vorrangventil MV1 vorgesehen.


Jetzt die Fragen:
1. Gibt es Anmerkungen zur Hydraulik? Würdet ihr was anders machen?
a.) Ich bin mir uneinig, ob ich den stat. Heizkreis als vollwertigen eigenen Regelkreis ausführe, jetzt ist das wohl eine RL-Tempbegrenzung - wie gesagt vorhanden.
b.) Sollte man nicht besser eine Hauptpumpe in der Therme haben (nur bei Weishaupt kann man wählen, ob mit oder ohne?

2. Ist es sinnvoll dafür eine UVR 1611 einzusetzen

Danke für Antworten!

jbalo hat folgende Dateien angehängt:
File0017.PDF , Größe: 0,96 MB
nitroxatmer nitroxatmer ist männlich
User

nitroxatmer ist offline

Beiträge: 1204
Herkunft: Gera
Beruf: Experte für Regelungen und Steuerungen
zuletzt online:
10.05.2020 22:18 Uhr

Re: Hydraulik unklar
23.07.2012 23:09 Uhr

Moin.
Grundsätzlich: nur UVR1611 !!;)
Alles andere bringt nur Kompromisse mit sich.

Dann -Fragen:
1. Ist der "Hygienespeicher" schon da?
2. Wohnfläche/Wärmeverbrauch/Solarfläche ?
3. wie ist der "IST"-Zustand der Hydraulik?
Ich hoffe, man kann meinen Gedanken folgen -die sind irgendwie schneller als ich schreiben kann....

Auch wenn es nur Worte sind- ein Danke kommt immer gut an! ;)

UND: bitte gebt zum Schluß auch die Lösung Eures Problems weiter - nur dann hilft es auch Anderen !!
jbalo
User

jbalo ist offline

Beiträge: 4

zuletzt online:
27.07.2012 10:55 Uhr

Re: Hydraulik unklar
24.07.2012 14:49 Uhr

Moin nitroxatmer,
danke für die schnelle Antwort:
also zu 1. Nee ist alles Konzept bisher, habe das Haus gerade gekauft und mache mir vor dem geplanten Umbau meine Gedanken. Sind derzeit noch zu zweit.
zu 2. Wohnfläche 190m², Massivbau von 1989, Fenster U-Werte 2,5, Wände Poroton 30cm U-0,55. Verbrauch des Vorbesitzers zwischen 30.000 und 50.000 KWh (Schwankungen weil Sohn ausgezogen und mal mehr, mal weniger Kamin in der Übergangszeit in Betrieb). Aufteilung der Verbraucher ca. 100m² Fb-Heizung, Rest Standard-Flachheizkörper
Solar gibts auch noch nicht, ist nur sone Idee als weiterer Ausbau
zu3. Ist-Zustand möchte ich sagen hervorragend, alles klassisch mit CU gelötet, Fb-Heizung diffusionsdicht. Wasser vollkommen klar, kein Rost - darum will ich da auch nix machen - oder nur was sinnvoll ist.
Wärmebedarf ist gerechnet mit etwa 14KW, jetztb ist ein Kessel mit 23KW installiert.
Ja mehr Daten hab ich momentan nicht.
Vielleicht kann man damit etwas anfangen.
Danke für weitere Ideen!
nitroxatmer nitroxatmer ist männlich
User

nitroxatmer ist offline

Beiträge: 1204
Herkunft: Gera
Beruf: Experte für Regelungen und Steuerungen
zuletzt online:
10.05.2020 22:18 Uhr

Re: Hydraulik unklar
24.07.2012 19:03 Uhr

Goodi.
1. Frage: wo wohnt Dein Haus? ;)
2. bin ich gern mit Tipps behilflich, eine Planung (wie Du es brauchst) ist aber eine andere Adresse an Arbeit...

Grundsätzlich:
es gibt verschiedene Systeme und je nach dem, wie viel Geld Du verballern willst, gibt es verschiedene Lösungen.

Bei cleverer Auslegung kannst Du mit Solar auch im Winter Heizkosten einsparen (ich spare zB seit diesem Januar 30%, wenn die Sonne schien...)
Ich hoffe, man kann meinen Gedanken folgen -die sind irgendwie schneller als ich schreiben kann....

Auch wenn es nur Worte sind- ein Danke kommt immer gut an! ;)

UND: bitte gebt zum Schluß auch die Lösung Eures Problems weiter - nur dann hilft es auch Anderen !!
jbalo
User

jbalo ist offline

Beiträge: 4

zuletzt online:
27.07.2012 10:55 Uhr

Re: Hydraulik unklar
25.07.2012 22:08 Uhr

Hallo zurück,

1. das Haus steht im Saarland
2. Mich interessiert besonders was mir so eine UVR leistet, wenn ich die Hydraulik oben umsetze. Kann man eine modulierende Brennwerttherme damit ansteuern, oder braucht man trotzdem die Regelung des Thermenherstellers (also andersherum kann die UVR die Funktionen, die sonst im Thermenregler sind "mit"-übernehmen?)
Ich sympathisiere sehr mit der UVR weil es klar flexibler sein wird, aber ich verstehe z.B. nicht wie denn die AT-Abhängigen Kurven, dann der Therme übermittelt werden, gibt es da extra Programme innerhalb der UVR?
Sowas ist mir unklar, ist ja schliesslich auch eine Budgetfrage...
nitroxatmer nitroxatmer ist männlich
User

nitroxatmer ist offline

Beiträge: 1204
Herkunft: Gera
Beruf: Experte für Regelungen und Steuerungen
zuletzt online:
10.05.2020 22:18 Uhr

Re: Hydraulik unklar
26.07.2012 8:01 Uhr

Erstmal zu Deiner Frage:
Die modulierende Therme ist kein Hexenwerk.
Die Modulierung funktioniert auch mit einer externen Pumpe, m.E. kann man es sogar wesentlich effizienter mittels der UVR regeln!
Die Fkt. die der Thermenregler sonst noch "mit" übernehmen würde sind so primitiv, dass die UVR dem bei weitem gewachsen ist.;)

Die AT-Kurve interessiert die Therme bei Einsatz eines Puffers nicht mehr, da dieser dann auf einer festen Temp. zu halten ist. Die neueren "Standardregelungen" des Kessels besitzt jedoch immer auch einen AT-Eingang, sodass auch andere Lösungen möglich sind.(Sinn kann das nämlich schon machen> da kommt es auf die perfekte Planung an)

Und damit komme ich auf mein Thema zurück:
Dein Schema hat m.E. noch Ecken und Kanten...
(Was logisch ist- aber immerhin machst Du Dir wenigstens Gedanken ;) )
Ich kann aber auf diesem Wege keine Umfassende Beratung bzw. Erklärungen abgeben, da schreiben wir uns 3 Monate hin und her.
Zudem so eine Planung Zeit kostet, denn es sind etliche Parameter zu beachten!

Und da sind wir beim Thema Kosten:
Zur Zeit habe ich ein Projekt auf dem Tisch, wofür ich mittlerweile die 6. Programmnachbesserung machen mußte, weil durch schlechte Planung des Heizis die Hydraulik der Anlage so grausig ist, dass ständig noch irgendwas dazu eingebaut werden mußte, weil es Probleme mit Fehlfunktionen gab.
Abgesehen davon, dass meine Programmierarbeit nicht umsonst ist, hat der Kunde bereits Mehrkosten an Material und Einbau von rund 1600€ !! Ich würde den Heizungsbauer nen Vogel zeigen, denn am Ende ist doch alles nur gefrickel, weil einfach nicht durchdacht.Aber der ist nun mal mein Auftraggeber und ich darf mich da leider nicht reinhängen :motz:

Am Ende kannst Du vieles selber machen, doch mit dem Plan der Anlage entscheidet sich, ob Du weniger Heizkosten hast, oder eben wirklich sparst!

So wäre die Frage, ob es wirklich "nur" ein Kessel sein sollte oder ob es noch andere Wege gibt...?!

:) Holger

Beitrag wurde 4 mal bearbeitet, zuletzt von nitroxatmer am 26.07.2012 8:12 Uhr
Ich hoffe, man kann meinen Gedanken folgen -die sind irgendwie schneller als ich schreiben kann....

Auch wenn es nur Worte sind- ein Danke kommt immer gut an! ;)

UND: bitte gebt zum Schluß auch die Lösung Eures Problems weiter - nur dann hilft es auch Anderen !!
jbalo
User

jbalo ist offline

Beiträge: 4

zuletzt online:
27.07.2012 10:55 Uhr

Re: Hydraulik unklar
27.07.2012 10:38 Uhr

Holger,

Danke für die ausführliche Stellungnahme.
Natürlich machen wir das alles nicht zum Spaß hier, ich habe etwas gebraucht um zu verstehen, dass Du anscheinend mit dem Thema Programmierung Dein Geld verdienst!
Logisch präsentiert man nicht sien Kapital (Wissen..) for free im I-net, hab ich auch nicht erwartet. Ich will auch nicht 3 Monate hin-und herschreiben...
Zum Thema zurück:
Die AT-Kurve interessiert sehr wohl, weil es kein Puffer, sondern ein
Hygienespeicher, oder auch Warmwasserbereiter genannt, ist.
Du scheinst davon auszugehen, das ich eine Heizungsunterstützung mit Solarthermie angehe, dem ist aber nicht so - jedenfalls bin ich bislang davon nicht überzeugt.
Andere Brennstoffe - Pellets oder Scheitholz, hab ich mir angesehen, kann aber momentan nicht soviel investieren. Daher erst mal Kesseltausch, Speicher mit Anschlussmöglichkeit Solarthermie für WW-Bereitung, Ausbaufähige Regelung und später weiteres dazu. Will sozusagen in Steps arbeiten.
Wenn ich dann später einen Puffer brauchen würde hätte ich auch kein Problem damit den nachzurüsten - wie gesagt alles Zukunftsgedanken, bin in der Anfangsphase mit meinen Überlegungen.
Wegen der Regelung und Programmierung werde ich offline mal kontaktieren, wenn ich mit der Planung konkrter bin.
Danke mal zunächst!:)

Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt von jbalo am 27.07.2012 11:05 Uhr
nitroxatmer nitroxatmer ist männlich
User

nitroxatmer ist offline

Beiträge: 1204
Herkunft: Gera
Beruf: Experte für Regelungen und Steuerungen
zuletzt online:
10.05.2020 22:18 Uhr

Eins noch
27.07.2012 13:31 Uhr

Alles klar soweit.
Das Du nicht zum Spass anderen Leuten am Ohr hängst, ist mir klar :D

Ja, das programmieren der UVR ist mein Broterwerb.
Und das mache ich freiberuflich für verschiedene Heizungsfirmen und bekomme da eben so einiges mit-
im positiven wie im negativen!
Und deswegen hab ich Dir ein Ohr abgekaut, weil Du noch alles entscheiden kannst.
Nur: zum Entscheiden brauchst Du Informationen, welche ich Dir gerne gebe!
Nur ne ganze Planung wird das halt nicht :(

Während einer mit 8m² Solar nur Warmwasser macht, spart ein anderer damit schön 10-15% Heizkosten. Und das hat am Ende nicht vielmehr gekostet...
10% von 2oooL Öl ist ne Adresse- Jahr für Jahr.
( Ich sparte diesen Jan/Feb. mit 20m² Röhrenkoll. 30% Heizöl ein. Ich war selber baff, dass es derart drastisch sein würde)

Und darum: gerade der Speicher ist es, den es zu überdenken gilt!!!
Eben auch aus finanzieller Sicht ;)

Und auch bei den Solaranlagen gibt es krasse Sachen, was eben bei der Planung schon berücksichtigt werden müßte könnte dürfte...
Sonst kaufst Du später doppelt oder wieder neu oder oder
:)

Wegen der AT-Steuerung:
wenn AT = Aussentemperatur ist, dann liegst Du mit Deinem Schluß richtig, dass ich davon ausging, dass der Puffer der Zentrale Punkt der Anlage wäre.
Denn davon bin ich überzeugt ;) (wenn es richtig gemacht ist)
Alternativ mußt Du dann eine Therme wählen, welche einen 0-10V oder PWM-Eingang für die Brennermodulation hat.
Das kann die UVR nämlich ausgeben.
:)

Beitrag wurde 4 mal bearbeitet, zuletzt von nitroxatmer am 27.07.2012 13:46 Uhr
Ich hoffe, man kann meinen Gedanken folgen -die sind irgendwie schneller als ich schreiben kann....

Auch wenn es nur Worte sind- ein Danke kommt immer gut an! ;)

UND: bitte gebt zum Schluß auch die Lösung Eures Problems weiter - nur dann hilft es auch Anderen !!
zurück
 
 
Powered by eASY-CMS www.space-discount.net © Dennis Spiegel 2020