solarforum
pro solar buso
livedaten solarberatung
heizung photovoltaik
 
 
  • UVR1611 Steuerung
  • Über uns

Das Solarforum von solar4me

Hallo Gast, Sie müssen sich einloggen um alle Funktionen des Forums nutzen zu können!
Registrieren   /    Passwort vergessen
Name: Passwort: Sec-code:
Solarthermie Hydraulik - Thema: Luft im Kollektor-Kreislauf
Moderatoren in diesem Forum: Oli-F
Das Solarforum von solar4me Solarthermie Hydraulik Luft im Kollektor-Kreislauf
zurück
Autor: Beitrag:
Alfons-Meyers Alfons-Meyers ist männlich
User

Alfons-Meyers ist offline

Beiträge: 1
Herkunft: BRD
Beruf: Maschinenbau-Techniker
zuletzt online:
06.03.2016 16:44 Uhr

Luft im Kollektor-Kreislauf
16.01.2012 22:36 Uhr

Wir besitzen eine thermische Solaranlage mit Heizungsunterstützung, Funktionsprinzip Rücklaufanhebung, Fabrikat WESTFA. Installiert wurde die Anlage Anfang Juni 2009. Wir haben seit geraumer Zeit Probleme mit der Anlage die bislang nicht abgestellt werden konnten. Und zwar haben wir ständig Luft im Solarkreislauf die die Zirkulation behindert bzw. komplett blockiert. Das hat zur Folge, dass einerseits kein Solareintrag erfolgt, anderseits die Kollektoren überhitzen (Überschreiten der Kollektor-Nottemperatur bei 110°) und die Anlage wegen Dampf im Solarkreis abschaltet.
Komponenten / Techn. Daten
• Kollektorenfläche: ca. 18qm, Kollektor-Neigungswinkel ca. 53°
• Speicher: Nenninhalt 1050 l, Kombispeicher mit 2 Wärmetauschern (unten Solarkreis-Wärmetauscher, oben Brauchwasser-Wärmetauscher)
Die Kollektoren sind absichtlich relativ steil gestellt, um bei großer Kollektorfläche einen hohen Solareintrag in der Übergangszeit zu erzielen (funktioniert prächtig).

Hier eine Kurzform der Problembeschreibung und der Entwicklung:
• Die Anlage wurde Anfang Juni 2009 installiert und in Betrieb genommen
• Im Sommer und im Herbst 2009 und weiter im Winter 2009 / 2010, im Frühling und Sommer 2010 funktionierte die Anlage einwandfrei und störungsfrei.
• Im Spätsommer 2010 erstmals gelegentliches Blockieren der Solarkreis-Zirkulation und anschließende Abschaltung der Anlage wegen Überschreitung der Kollektor-Not-Temperatur von 110°C (Dampfbetrieb).
• Mitte Oktober 2010, während einer Schönwetterperiode kam es fast täglich zum Überschreiten der 110°-NOT-Marke und zur Abschaltung.
• Ende Januar !!! 2011, (Tiefststand der Sonne), die Anlage schaltet an mehreren Tagen hintereinander (bei klarem, kaltem Wetter) wegen Überhitzung der Kollektoren ab.
• Ende Januar 2011 entlüften des Solarkreislaufs durch die Installationsfirma mittels Druckpumpe, es hatte sich ein „Luftsack“ gebildet. Danach für etwa 6- 8 Wochen störungsfreier Betrieb.
• Ende März 2011 erneut mehrmals Anlage im Stillstand wegen Überschreiten der 110°-Nottemperatur
• Bis Mitte April 2011 mehrmals Anlage im Stillstand wegen Überschreiten der 110°-Nottemperatur.
• Mitte April 2011: erneut entlüften des Solarkreislaufs durch die Installationsfirma mittels Druckpumpe, es befand sich schon wieder ein „Luftsack“ im System.
• Anschließend für ein paar Wochen störungsfreier Betrieb
• Ende April 2011: erneut gelegentliches Abschalten wegen Überhitzung an den Kollektoren
• Anfang Mai 2011: erneuter Einsatz der Installationsfirma mit Entlüften der Anlage. Außerdem Änderungen an einigen Parametern der Steuerung: unter Anderem die Speichermaximaltemperatur von 60°C auf 90°C gestellt und Anlagendruck auf 3 bar erhöht.
• Anschließend wieder für eine kurze Zeit störungsfreier Betrieb.
• Ab Mitte Mai 2011 schon wieder erste Überhitzungen am Kollektor
• Ende Mai 2011 Abdecken von 3 von 7 Kollektoren mit Planen zur Reduzierung der Sonneneinstrahlung, mit mäßigem Erfolg; weiterhin Überschreiten der Kollektor-Nottemperatur
• Mitte Juni 2011 Krisensitzung mit Installationsfirma und einem „Experten“ der Herstellerfirma, Ergebnis: es muss ein „Lufttopf“ mit Entlüftungsventil am höchsten Punkt der Anlage installiert werden mit manuellem Entlüften 1- bis 2 Mal im Jahr.
• Ende Juni 2011: der Lufttopf wird installiert
• Anschließend für 2 Monate störungsfreier Betrieb
• Anfang September 2011 erneut erste Stillstände wegen Überhitzung, der Lufttopf ist prallvoll mit Luft, nach Entlüftung wieder störungsfreier Betrieb.
• Seither muss ich in immer kürzeren Abständen aufs Dach steigen und den Lufttopf entlüften, auch jetzt im Januar 2012.
Was kann die Ursache dafür sein, dass sich immer wieder –und scheinbar in immer kürzeren Abständen- Luftpolster im geschlossenen und mit Überdruck versehenen System des Kollektorkreislaufs, bilden kann??? Durch das häufige Entlüften ist der Anlagendruck von ehedem 3 bar auf jetzt etwa 1,8 bar gesunken. Oder kann es sein, dass es keine Luft ist, die die Zirkulation behindert, sondern Gas? Kann es sein, dass sich durch irgendwelche Zersetzungsprozesse Gas bildet? Meines Wissens ist der Solarkreis mit TYFOCOR 50% gefüllt.
Wer kann mir helfen, ich bin der Verzweifelung nahe!
Dennis Dennis ist männlich
Kundendienst

Dennis ist offline

Beiträge: 826
Herkunft: von hier !
Beruf: Elektroniker
zuletzt online:
15.09.2019 16:57 Uhr


Re: Luft im Kollektor-Kreislauf
17.01.2012 8:25 Uhr

Bei ungünstiger Pumpenplatzierung (oftmals im Saugbereich) kann ein Unterdruck entstehen, der dazu führt, dass sich Microblasen bilden. In solchen Fällen hilft es die Pumpe anders zu platzieren, manchmal auch die Leistungsstufe zurückzunehmen. Weitere Möglichkeit ist ein Mircroblasenabscheider. Es deutet aber generell darauf hin das die Hydraulik der Anlage nicht ganz stimmt.
if ($ahnung == 0) {
read FAQ;
use SEARCH;
use KristallGOOGLE;
} else {
use brain;
make post;
}
zurück
 
 
Powered by eASY-CMS www.space-discount.net © Dennis Spiegel 2020